2. Juni 2015, 22:06 | Autor: Niklas Koch

Zwei Wochen nach dem ADAC Kart Cup gastierte das ADAC Kart Masters auf dem Schweppermannring in Ampfing. Es galt zunächst an der Abstimmung am Kart zu arbeiten, da zwei Wochen zuvor Niklas „einfach zu langsam war“. Dieser Trend sollte sich an diesem Wochenende in den freien Trainings als auch im Zeittraining fortsetzen. Auch mit der eigenen Linie haderte Niklas noch ein wenig. So reichte es im Zeittraining nur zu Platz 27.

Im ersten Heat war Niklas gut gestartet und machte gleich einige Plätze gut, bin in der vierten Runde der Gaszug riss und er sein Kart abstellen musste. Das bedeutete die maximale Anzahl von Strafpunkten und machte die Qualifikation zu den Rennen nicht einfacher.

Im zweiten Heat konnte Niklas dann von Platz 18 auf Platz 14 vorfahren und erreichte damit den 30. Startplatz für das erste Rennen – die Qualifikation war trotz des Ausfalls im ersten Heat geschafft.

Trotz immer noch nicht optimalen Rundenzeiten belegte Niklas am Ende des ersten Rennens Platz 24. Die Pause zwischen den beiden Rennen nutzte Teamchef Andreas Nittel von SRT-Racing noch einmal, um am Setup des Karts einige Änderungen vorzunehmen. Das sollte sich auszahlen. Im zweiten Durchgang war Niklas flott unterwegs und machte zehn Plätze gut. Im Ziel als 14. angekommen, erkämpfte sich Niklas seine ersten beiden Punkte im ADAC Kart Masters überhaupt.

„Im letzten Rennen war der Speed von Niklas o.k.“, so Andreas Nittel und auch Niklas bestätigte: „Das Kart fühlte sich richtig gut an. Schade, dass es kein drittes Rennen gibt.“. Das gibt es natürlich nicht, dafür geht es bereits am nächsten Wochenende beim WAKC in Uchtelfangen weiter. An das Rennen im Vorjahr denkt Niklas mit gemischten Gefühlen: „Im freien Training war ich Schnellster, doch im Qualifying hatte ich mich überschlagen.“