Neuland für Ben und Phil Dörr in Ampfing

OK-Premiere des Brüderpaars im ADAC Kart Masters

2. Mai 2017, 21:05 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Neuland für Ben und Phil Dörr in Ampfing

165 Fahrerinnen und Fahrer aus dem In- und Ausland reisten am vergangenen Wochenende zum Auftakt des ADAC Kart Masters in das bayerischen Ampfing. Mit dabei waren auch Ben und Phil Dörr. Bei beiden Youngsters betraten in der OK-Klasse Neuland und übertrafen die selbstgesteckten Erwartungen.

Nach zahlreichen Erfolgen in der Rotax Max Challenge Deutschland betraten Ben und Phil Dörr auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring Neuland. Beim Auftakt des ADAC Kart Masters starteten die beiden Butzbacher in den internationalen Klassen OK Junior und OK. Betreut wurden sie dabei durch das erfolgreiche CRG TB Racing Team.

Der amtierende Rotax Mini Max-Champion Ben Dörr traf bei den OK Junioren auf neue Gegner. 34 Youngsters traten in den Rennen an und sorgten für starke Konkurrenz. Ben ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Bereits im Qualifying etablierte er sich als 18. im Mittelfeld und verbesserte sich mit einer starken Vorstellung in den Vorläufen auf Rang neun. „Wir sind nach Ampfing gereist um Erfahrungen mit den neuen Motoren und Reifen zu sammeln, jetzt Neunter in der Zwischenwertung zu sein, ist ein tolles Gefühl“, fasste der zwölfjährige Rookie zusammen.

Leider machte ihm im ersten Finale die Technik einen Strich durch die Rechnung. Sein Motor sprang nicht an und Ben musste dem Feld hinterher starten. Ein zusätzlicher Ausritt in die Wiese kostete ebenfalls Zeit, wodurch er das Ziel nur als 21. sah. Deutlich besser verliefen die 15 Rennrunden des zweiten Laufes. Ben kämpfte sich an der internationalen Konkurrenz vorbei und wurde als Zwölfter abgewinkt, damit sammelte er beim Auftakt prompt seine ersten Meisterschaftspunkte. „Technische Probleme gehören zum Motorsport dazu. Wir haben diese aber analysiert und sind für die Zukunft gerüstet. Der zweite Lauf war wieder sehr gut und ich freue mich nun auf die DJKM“, strahlte Ben am Abend.

Ebenfalls allen Grund zur Freude hatte sein älterer Bruder Phil. Er unterstrich bereits ebenso in der Rotax Max Challenge Germany sein Talent und beendete die vergangene Saison als Junior-Champion. In der Kategorie OK betrat er nun aber auch Neuland und tat es seinem Bruder gleich. Als 14. beendete er das Zeittraining und verbesserte sich in den Heats auf Rang neun im Zwischenklassement. Doch damit nicht genug: Bei strahlendem Sonnenschein legte er einen perfekten Start in das erste Finale hin und etablierte sich in den Top-Fünf. Erst auf den letzten Metern gab er seinen Pokalrang noch ab und wurde als Sechster abgewinkt. „Mir fehlt noch die Erfahrung mit den deutlich weicheren Reifen. Zum Ende passte das Setup nicht mehr zu 100%, wodurch ich etwas an Performance einbüßte“, erklärte der 15-jährige Nachwuchsfahrer im Ziel.

Auch im zweiten Durchgang passte das Setup seines CRG-Karts nicht perfekt, wodurch er im Verlauf der 18 Runden bis auf Rang neun abrutschte. Im Ziel überwog trotzdem die Freude, Phil belegt nach dem Auftakt Platz fünf in der Gesamtwertung und zeigte ein starkes Debüt in seiner neuen Klasse. „Meine Erwartungen wurden deutlich übertroffen. Ich war in der Lage auf den vorderen Rängen mitzufahren, natürlich fehlen noch ein paar Feinheiten. Daran werden wir nun weiter hart arbeiten“, sagte der Hesse abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.