11. Mai 2016, 9:54 | Autor: Marcus Schulte

Die Voraussetzungen für den Auftakt zu den ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring in Hahn hätten nicht besser sein können. Strahlender Sonnenschein und fast sommerliche Temperaturen lockten insgesamt 167 Fahrer und viele Besucher in den Hunsrück. In der Klasse der OK Junioren gingen 29 Fahrer an den Start. Unter ihnen der 13-jährige Viernheimer Maximilian Schulte, der sich hier als Rookie in seinem ersten Jahr unter Beweis stellen musste.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn es nach dem Qualifying am Samstag zunächst nicht so positiv aussah. Ein technischer Ausfall kurz vor dem Warm Up am Morgen verhinderte die finale Abstimmung seines Karts und so musste der Youngster ins kalte Wasser springen. Trotzdem konnte er sich hier im Mittelfeld platzieren. Aus der 9. Startreihe startete er in den beiden Heats seine Aufholjagd und sicherte sich am Ende für das erste Finalrennen sogar Platz 9.  Mit seinem gelungenen Start fuhr der Rookie dann sogar kurzfristig auf Platz 6 vor, um dann letztendlich auf Platz 8. abgewinkt zu werden. Im zweiten Rennen machte allerdings eine unverschuldete Startkollision seine Aufholjagd zunichte. Eine verbogene Stoßstange ließ den Reifen heiß laufen und ließ keine weiteren Angriffe auf seine Kontrahenten zu, so dass er einige seiner Mitstreiter passieren lassen musste.  Trotzdem gelang es ihm auch mit diesem Rennen sein Meisterschaftskonto weiter zu füllen und so steht der Fahrer aus dem Team Solgat Motorsport jetzt als zweitbester Rookie in den Top-Ten der ADAC Kart Masters Gesamtwertung der OK Junioren.

Ein gelungener Auftakt für den jungen Racer, für den es am letzten Maiwochenende zum nächsten Rennen der ADAC Kart Masters auf den Schweppermannring im bayerischen Ampfing geht.