11. Mai 2016, 10:19 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Auftakterfolg im ADAC Kart Masters

Mit acht Fahrern startete das CV Racing Team by HTP beim Saisonauftakt des ADAC Kart Masters auf dem Hunsrückring/Hahn. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten sich die Piloten in bester Verfassung und bescherten der Mannschaft aus Altendiez den ersten Sieg des Jahres.

Nach zahlreichen Vorbereitungsrennen in den Wintermonaten fiel für das CV Racing Team by HTP auf dem Hunsrückring/Hahn der Startschuss in die neue Saison. Bei besten Witterungsbedingungen und strahlendem Sonnenschein starteten 167 Fahrerinnen und Fahrer auf dem 1.377 Meter langen Kurs. Die Komsic-Kart Mannschaft startete in den Klassen OK Junior, KZ2 sowie X30 Junior und Senior.

Der Wahlschweizer Josh Dufek stellte sich der Konkurrenz bei den OK Junioren. Mit 29 Teilnehmern war das Feld stark besetzt. In seinem ersten Junioren-Jahr stand für den Youngster der Lernfaktor im Vordergrund. Nach einem 27. Platz im Zeittraining, kämpfte er sich im Verlauf der Heats nach vorne und nahm das erste Finale als 23. in Angriff. In diesem ging es nochmals weiter nach vorne, als 20. raste er knapp an den Punkten vorbei. Leider wurde sein Aufwärtstrend im zweiten Durchgang durch einen Ausfall vorzeitig beendet.

Bei den X30 Junioren gehörte Jan Philipp Springob zu den großen Favoriten. Mit einem vierten Rang im Zeittraining gelang ihm ein starker Auftakt und knüpfte daran nahtlos an. Seine beiden Heats beendete er mit einem Sieg und einem zweiten Rang. Das gleiche Ergebnis fuhr er in den Finals heraus. Aus der zweiten Startposition beendete er das erste Finale auf selbigem Platz. Den Sprung an die Spitze schaffte er im zweiten Lauf. Nach nur wenigen Runden übernahm er die Führung und gab diese nicht mehr ab. Seinen Erfolg krönte er mit der schnellsten Rennrunde – in der Meisterschaft liegt er als Zweiter in direkter Schlagdistanz.

Seine drei Teamkollegen Jan Hendrik Heimbach, Justin Krasniqi und Philipp Damhuis erlebten hingegen durchwachsene Rennen. Das Trio beeindruckte aber mit starken Einzelergebnissen, im ersten Rennen fuhr Newcomer Krasniqi auf einen starken zehnten Rang und kassierte seine ersten Meisterschaftspunkte.

In der Senioren-Kategorie erlebte Hendrik von Danwitz ein zweigeteiltes Wochenende. Im Zeittraining landete er auf einem enttäuschenden 17. Platz, kämpfte sich aber im Verlauf der Heats gekonnt nach vorne und lag im Zwischenklassement auf Platz zwölf. In den Finals unterstrich er sein Potential, als Sechster und Fünfter war er im Spitzenpulk und liegt in der Gesamtwertung auf einem aussichtsreichen fünften Platz. Großes Pech hatte seine Teamkollegin Nadja Franziska Hauber: Bei ihrem ersten Einsatz für das Team legte sie als Neunte im Zeittraining ein starkes Debüt hin und bestätigte die Leistung mit Platz sieben im ersten Vorlauf. Doch ein Ausfall im zweiten Lauf warf sie weit zurück. In den späteren Finalrennen schied sie ebenfalls leider aus.

Als Neuling war Noah Brandt bei den Schaltkarts vertreten. Mit 36 Teilnehmern war das Feld hochkarätig besetzt. Brandt verbesserte sich stetig im Verlauf des Wochenendes und stellte in den Finals den Anschluss zum vorderen Mittelfeld her. Als Elfter verpasste er nur ganz knapp die Top-Ten.

Teamchef Christian Voß war sehr zufrieden mit der Ausbeute seines Teams: „Das war ein gutes Wochenende für uns. Die Routiniers haben wie erwartet abgeliefert und das Potential unseres Materials unterstrichen. Unsere Newcomer haben sich im Verlauf der beiden Tage stetig verbessert und ebenfalls tolle Leistungen gezeigt. Vor allem Noah bei den Schaltkarts hat durchweg überzeugt. Nach ihrem Unfall im zweiten Rennen wünschen wir Nadja alles Gute.“

In zwei Wochen geht es für das Team weiter. Dann startet CV Racing by HTP beim ersten Lauf des ADAC Kart Cup in Ampfing. Nur eine Woche später findet auf dem Schweppermannring der nächste Lauf des ADAC Kart Masters statt.