20. September 2016, 10:38 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Starker Einstand im CV Racing Team by HTP

Einen versöhnlichen Abschluss seiner Comeback-Saison feierte Marco Paul am vergangenen Wochenende beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Bei durchweg schwierigen Witterungsbedingungen fand der Hesse zu alter Stärke und beendete das erste Finale als hervorragender Vierter.

„Meine Erwartungen waren zu Jahresbeginn deutlich höher, leider hat es aber nicht wie gewünscht geklappt. Beim Finale möchte ich aber noch einmal glänzen“, sagte Marco Paul vor dem Start im Prokart Raceland. Erstmals ging der 18-jährige Hesse für das CV Racing Team by HTP aus Altendiez auf die Reise.

Eine lange Zeit zum eingewöhnen brauchte Marco aber nicht. Mit Platz 14 im Qualifying lag er noch nicht ganz auf Kurs, startete aber bereits in den Vorläufen seine Aufholjagd. Als Sechster und Achter überquerte er bei strömenden Regen die Ziellinie in den Vorläufen. „Die heutigen Bedingungen auf der Strecke waren keineswegs einfach. Der Regen war schon sehr stark und es war wichtig sein Kart zu beherrschen“, erklärte der Schützling des ADAC Hessen-Thüringen e.V.

Dass er die nötige Fahrzeugbeherrschung hat bewies Marco im ersten Finale. Auf abtrocknender Strecke lieferte er sich packende Zweikämpfe und schrammte am Ende nur hauchdünn am Siegerpodium vorbei. Als Vierter zeigte er sich trotzdem zufrieden: „Darauf habe ich viele Monate gewartet. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Team funktioniert sehr gut und ist auch ein Teil meines guten Ergebnisses.“

Leider schaffte der Kosmic-Kart-Pilot es nicht an seine Vorstellung auch im zweiten Rennen anzuknüpfen. Als Zwölfter fiel Marco aus den Top-Ten heraus. „Wir haben auf ein Setup für eine trockene Strecke gesetzt, bei immer stärker werdenden Regen hatte ich leider keine Chance“, erklärte Marco im Anschluss. In der Meisterschaft machte er trotzdem Boden gut und schloss das Jahr als Achter ab.

„Abschließend lässt sich sagen, dass mein Jahr viel Spaß gemacht hat. Auch wenn nicht immer alles gerade aus lief, bin ich zufrieden. Ein großer Dank geht an Roland Schneider, der mich bei den ersten Läufen bestens betreut hat. Ebenso möchte ich meinen Sponsoren und Partnern danken. Ohne die Unterstützung des ADAC Hessen-Thüringen e.V., Insight Health sowie Tournesol und Schülertraining Thomas Benner wäre mein Engagement gar nicht möglich. Einen tollen Job hat auch mein neues Team CV Racing by HTP und Motorenpartner FAE geleistet“, fasste der Student aus Waldems-Niederems zusammen.

Ein Highlight wartet aber auf ihn noch in dieser Saison. Mitte Oktober startet Marco bei den X30 International Finals im französischen Le Mans und möchte dort noch einmal für Aufsehen sorgen.