Luke Wankmüller auch in Hahn erfolgreich

Saisonstart des ADAC Kart Masters

10. Mai 2016, 19:38 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Luke Wankmüller auch in Hahn erfolgreich

Für Luke Wankmüller von Solgat Motorsport ging es am vergangenen Wochenende nach Hahn. Der Keltener wollte nach seinem tollen Auftakt in der Deutschen Kart Meisterschaft, auch im ADAC Kart Masters wieder an der Spitze der besten Piloten in Deutschland mitmischen. Am Ende wurde er gleich zwei Mal Vierter.

Zum Auftakt des ADAC Kart Masters 2016 machte sich Luke Wankmüller auf den Weg in die rund 150 Kilometer entfernte Ortsgemeinde Hahn. Der 1.377 Meter lange Hunsrückring lud zum Kräftemessen in einer der stärksten Kartrennserien Deutschlands. „Das ADAC Masters ist sehr anspruchsvoll – dementsprechend motiviert und entschlossen werde ich die Sache angehen“, so Luke vor dem Event in Rheinland-Pfalz.

Nach dem etwas verhaltenen Auftreten während der freien Trainings, legte der BirelART-Fahrer pünktlich zum Qualifying los – als Vierter sicherte sich Wankmüller eine gute Startposition für die beiden Heats. „Das Ergebnis erinnert mich ein wenig an vergangene Woche. Da lief es auch erst ab dem Zeittraining richtig gut“, konstatierte der Solgat Motorsport-Fahrer.

Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen sorgten für gute Laune bei allen Beteiligten. Die folgenden Leistungen sorgten beim Keltener für zusätzliche positive Stimmung. Nachdem er sich im ersten Heat den vierten Rang sicherte und im zweiten Vorlauf noch weiter nach vorne fuhr, stoppte ihn lediglich eine Zeitstrafe kurzfristig. „Es war natürlich etwas ärgerlich, dass ich wegen meines Spoilers eine Zeitstrafe hinnehmen musste. Eigentlich wäre ich als Dritter in das erste Rennen gegangen – so ist es trotzdem ein guter vierter Platz“, bilanzierte der 14-jährige.

Im ersten Wertungslauf knüpfte der Nachwuchspilot an seine starke Vorstellung an und blieb konstant im Spitzenpulk. Neben der schnellsten Rennrunde, fuhr Luke erneut auf den vierten Platz und blieb somit in Schlagdistanz zu den Podiumsrängen. „Ich hing das gesamte Rennen an der Stoßstange der Führenden. Mit Rang vier stehe ich aber wieder auf der schlechteren Außenbahn und muss beim Start viel riskieren um die Position zu halten“, äußerte sich Wankmüller angriffslustig.

Seine Bemühungen im zweiten Lauf wurden belohnt. Luke verteidigte in der Anfangsphase seine Position und belegt selbigen Platz nun auch in der Meisterschaft. „Es war ein insgesamt sehr gutes Wochenende und ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Wir haben ein Fundament auf dem wir aufbauen werden. Für die nächsten Rennen bin ich mehr als zuversichtlich“, zog Luke sein Fazit von der Eröffnungsveranstaltung.

Vom 28.-29. Mai macht das ADAC Kart Masters in Ampfing halt. Auf dem Schweppermannsring wird Luke Wankmüller im Verbund mit seinem Team versuchen erneut zu den besten Junior-Piloten Deutschlands zu gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.