Luca Lippkau hält Titel im Visier

Rekener geht als Zweiter ins Meisterschaftsfinale

9. September 2014, 14:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Luca Lippkau hält Titel im Visier

Für den Rekener Luca Lippkau ging die Reise am vergangenen Wochenende zum vierten Saisonrennen des ADAC Kart Masters in die etropolis Motorsport Arena Oschersleben (Sachsen-Anhalt). In spannenden Rennen behauptete er sich in den Top-Fünf und verbessert sich in der Meisterschaft auf Rang zwei.

Mit seinem Sieg aus Kerpen im Rücken reiste Luca Lippkau hochmotoviert zur vorletzten Veranstaltung der stärksten Kartrennserie Deutschlands. In der etropolis Motorsport Arena Oschersleben starteten 39 Teilnehmer in seiner Klasse X30 Junior. „Ich freue mich sehr auf den Start und hoffe wieder auf gute Resultate“, verkündete Luca im Vorhinein.

Im Zeittraining legte er mit Rang drei einen perfekten Start hin und beendete seine Vorläufe als Zweiter und Dritter, damit hatte er auch für das erste Finale Startposition drei inne. Doch eine spätere Strafe trübte die Stimmung im Lager des gebürtigen Recklinghäusers. Was war passiert? „Mein Verfolger hat mich angeschoben, wodurch die Rennleitung einen Frühstart feststellte. Leider wirft mich die Zeitstrafe auf Startposition elf zurück“, erklärte der 14-jährige Youngster enttäuscht.

Anstatt Trübsal zu blasen, attackierte Luca im ersten Finalrennen und zeigte eine grandiose Aufholjagd. Auf nasser Strecke stürmte er durch das hochkarätige Junioren-Feld und sah den Zielstrich als toller Fünfter. „Das war ein super Rennen, ich habe mich gut vorgearbeitet und weiteren Boden in der Meisterschaft gut gemacht. Beide Gegner im Titelkampf kamen hinter mir ins Ziel“, strahlte er im Ziel.

Nicht ganz perfekt verlief das zweite Finale: Bei nun Sonnenschein büßte er etwas an Boden ein, kam aber trotzdem als guter Sechster ins Ziel und verbesserte sich damit auf Meisterschaftsrang zwei. Entsprechend zufrieden lautete sein Resümee: „Ich habe sehr wichtige Punkte eingefahren. Der Titelkampf ist weiterhin verdammt eng. Mir fehlen nur zwölf Punkte zum Gesamtsieg. Danke an meinen Mechaniker Christian und mein Team RMW Motorsport für die tolle Unterstützung.“

Weiter geht es für den Nachwuchspiloten aus dem Münsterland schon am kommenden Wochenende beim Finale der ACV German Vega Trophy im Prokart Raceland Wackersdorf. Dort geht Luca als Gesamtführender an den Start und hat die Chance seinen ersten Titel in dieser Saison zu feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.