24. Februar 2020, 18:45 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Youngster startet in Deutschlands stärkster Kartrennserie

Auf Nachwuchsrennfahrer Dominik Jung aus Kitzingen wartet in diesem Jahr eine neue Herausforderung. Der Kartsportler steigt zu den Senioren auf und möchte an seine bisherigen Erfolge anknüpfen. Das letzte Jahr als Junior schloss er mit Platz drei im ADAC Kart Masters ab und qualifizierte sich damit für das Weltfinale in Frankreich.

2015 begann die Motorsportkarriere von Dominik Jung. Seitdem steigt der junge Unterfranke durchweg auf und feierte große Erfolge. Im vergangenen Jahr trat er als Junior im ADAC Kart Masters an. Die Rennserie gehört zu den höchsten in Deutschland und umfasst fünf Rennwochenenden im gesamten Bundesgebiet. Dominik mischte auf den Spitzenrängen mit und beendete die Saison als Gesamtdritter. Ebenfalls dritter wurde er im Süddeutschen ADAC Kart Cup. Gleich zwei Tagessiege feierte er im Jahresverlauf und siegte in der Kategorie Kart-Rennsport des Bayerischen Motorsport Verbandes e.V.

„Neben den Siegen und Podestplätzen, war die Qualifikation zum Weltfinale in Frankreich mein Highlight“, erinnert sich der 15-jährige gerne zurück. Die besten Kartfahrer der Welt trafen in Le Mans aufeinander. Dominik vertrat dort die deutschen Farben. „Das war ein besonderes Erlebnis mit starker Konkurrenz. Ich habe bei dem Rennen sehr viel gelernt“, ergänzt der Kitzinger.

2020 folgt nun der nächste Schritt in seiner Rennfahrerlaufbahn – Dominik steigt zu den Senioren auf und stellt sich erneut dem starken Teilnehmerfeld im ADAC Kart Masters. Auf den Rookie wartet deutlich ältere und erfahrenere Konkurrenz. „Wir sind uns bewusst, dass dieses Jahr nicht einfach wird. Mein Ziel ist es von Rennen zu Rennen zu lernen und den Anschluss zur Spitze herzustellen“, zeigt sich der Schützling des ADAC Nordbayern e.V. hoch motiviert.

Neben der bundesweiten Rennserie tritt Dominik auch noch bei vereinzelten Rennen des Süddeutschen ADAC Kart Cup an. Der Startschuss in die neue Saison fällt vom 18.-19. April im oberpfälzischen Wackersdorf. Im Jahresverlauf ist Dominik auf Rennstrecken in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfahlen, Sachsen-Anhalt und Sachsen zu Gast. Begleitet wird er dabei durch sein Team Wilk Motorsport aus Oberderdingen.