Julien Koch bereit für Saisonstart in Spanien

Hesse absolviert 2022 volles Programm

1. März 2022, 20:07 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Julien Koch bereit für Saisonstart in Spanien

In wenigen Tagen fällt für Julien Koch der Startschuss in die neue Saison. Der Rennfahrer aus Hessen tritt dieses Jahr in der Europa, Deutschen und Benelux Meisterschaft an. Los geht es im spanischen Zuera, als einer von wenigen Deutschen möchte dort er für Furore sorgen.

„Ich bin heiß auf die neue Saison. Nach solch einer langen Winterpause ist es ein gutes Gefühl sich auf das erste Rennen vorzubereiten. Wir haben die letzten Wochen zur Vorbereitung genutzt und sind gut gerüstet. Die Teilnehmerfelder sind in allen drei Meisterschaft stark, da muss man bestens gerüstet sein“, verrät der 16-jährige Rennfahrer aus Wehrheim.

Bereits im vergangenen Jahr hat Julien im ADAC Kart Masters – der deutschen Meisterschaft seiner Kategorie – überzeugt und möchte diesen Schwung nun mitnehmen. Die IAME Euro Series besteht aus vier Rennwochenenden verteilt in Spanien, Belgien und Italien. Den Anfang macht vom 10.-13. März das spanische Zuera. Die über 1.500 Meter lange Strecke liegt in der Region Aragonien im Nordosten Spaniens und gehört zu den internationalen Top-Schauplätzen im Kartsport.

Neben der Euro Series tritt Julien auch in der IAME Series Benelux an. Auf ihn warten dort vier Veranstaltungen in Belgien. Der Saisonauftakt findet Ende März im belgischen Mariembourg statt. Den Abschluss macht dann die IAME Series Germany, welche wieder im Rahmenprogramm des ADAC Kart Masters stattfindet. Die vergangene Saison schloss Julien mit einem Doppelpodium in Wackersdorf ab – an gleicher Stelle macht die neue Saison nun ihren Anfang. Im Anschluss folgen noch vier weitere Events verteilt im gesamten Bundesgebiet.

„Mit 13 Rennen wartet dieses Jahr ein straffes Programm auf mich. Dank meinem Team MSR Racing und Chassishersteller Falcon habe ich starke Partner im Rücken. Es warten gleich mehrere Strecken, auf denen ich bis jetzt noch keine Rennen gefahren bin. Das wird eine zusätzliche Herausforderung, welche ich erfolgreich meistern möchte“, fährt Julien fort.