24. Juni 2014, 13:10 | Autor: Fast-Media - Katrin Reinders

Der Spitze ziemlich dicht auf den Fersen war Jan-Lukas Keil am vergangenen Wochenende in Ampfing. Bei sommerlichen Temperaturen stand der Schweppermannring ganz im Zeichen des zweiten Rennens im ADAC Kart Masters. Der Bambini-Pilot aus Rommerskirchen zeigte starke Leistungen und machte damit die Top-Ten unsicher.

Auf ein sehr gutes Rennwochenende blickt Jan-Lukas Keil zurück. Zwar hatte es nicht für die Spitzenpositionen gereicht, doch für einen sehr guten Anschluss an die Führenden. Alle Rennen meisterte der Bambini-Pilot, trotz eines dichten Feldes, mit Top-Ten-Ergebnis. So sicherte er sich im Zeittraining den neunten Rang und zeigte zudem eine Verbesserung in den Heats auf die Plätze fünf und sechs. „Das war für meine Startposition im Finale natürlich klasse“, kommentierte der Youngster aus dem Solgat Motorsport Team.

So startete er von der siebten Position in das erste Rennen und mischte von dort aus kräftig in den Top-Ten mit. Rang neun und acht lauteten die Ergebnisse aus den finalen Runden, hinter denen packende Kämpfe im dichten Verfolgerfeld steckten sowie eine große Portion Ehrgeiz und fahrerisches Können. „Ohne Biss wäre da kein Durchkommen gewesen“, war er sich sicher. Für ihn bleibt nach diesem Wochenende festzuhalten, dass souveräne Rennen seine Position festigten und ihm wichtige Punkte zugespielt haben. In der Meisterschaft belegt Jan-Lukas Keil momentan den zweiten Rang bei den Bambini-Piloten.

Sein erklärtes Ziel sind die Top-Drei, möglicherweise sogar der Kampf um den Titel. „Ich möchte auf alle Fälle vorne mitmischen“, kündigte der Youngster aus Rommerskirchen an. Er geht nun sehr zufrieden in die Sommerpause und freut sich danach auf seinen Start auf der Heimstrecke in Kerpen. Am Wochenende des 2. bis 3. August läuft dort das dritte Rennen des ADAC Kart Masters 2014, „wofür ich mir einiges vorgenommen habe“, so der Birel-Pilot.