12. Mai 2015, 10:00 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt

Am vergangenen Wochenende fiel der Startschuss für die neue Saison des ADAC Kart Masters. Mit dabei war auch der amtierende Bambini-Champion Jan-Lukas Keil. In diesem Jahr steigt der Youngster in die leistungsstärkere KF Junior auf und freute sich über seine ersten Punkte.

Für die Teilnehmer der stärksten Kartrennserie Deutschlands waren am Wochenende beste Kart-Bedingungen geboten. Vor einer tollen Kulisse, vollen Zuschauerrängen und bei strahlendem Sonnenschein feierte Jan-Lukas Keil seine Premiere in der internationalen Klasse KF Junior.

Neben der neuen Klasse, tritt Jan-Lukas in dieser erstmalig mit einem FA Kart an. Nach einem gelungenen Test im Rahmen der ACV German Vega Trophy, wollte er nun daran anknüpfen. Doch für den jungen Fahrer des ADAC Motorsport Junior Teams war an diesem Wochenende der Wurm drin. Im 27-Mann starken Feld fand der 14-Jährige nicht den richtigen Speed und erreichte im Zeittraining nur Position 18. „Ich hatte mir mehr erhofft. Aber irgendwie lief es nicht wie gewünscht. Mal sehen, wie es weiter geht“, kommentierte der junge Fahrer das Ergebnis.

Für die Vorläufe galt es nun noch einige Plätze gut zu machen. Im ersten Heat gelang ihm das mit einem 16. Platz, doch im zweiten Heat gab es eine kleine Kollision und zusätzlich bekam der junge Fahrer noch eine Zeitstrafe. Am Ende bedeutete das Position 23 im zweiten Lauf und Platz 20 im Zwischenklassement. „Den heutigen Tag vergessen wir besser schnell“, kommentierte Jan-Lukas die Geschehnisse am Abend.

Trotz allem ließ er sich nicht entmutigen. Mit großem Kampfgeist machte er im ersten Rennen einige Plätze gut, rollte mit spannenden Überholmanövern das Feld von hinten auf und beendete dieses nach zwölf Runden auf Position 14. Doch im zweiten Finale kam das Pech zurück – nach einem Rennunfall musste er sein Kart im Aus abstellen. „Der Ausfall war nach dem guten ersten Rennen sehr ernüchternd. Trotzdem habe ich heute bewiesen, dass ich konkurrenzfähig bin. Nun brauche ich nur mehr Rennglück“, fasste Jan-Lukas den Sonntag zusammen.

Weiter geht es bereits am letzten Maiwochenende. Dann startet das ADAC Kart Masters in Ampfing in die nächste Runde. „Da gebe ich wieder Vollgas“, zeigte Jan-Lukas sich kämpferisch.