21. September 2015, 15:55 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Auf eine erfolgreiche Saison in Deutschlands größter Kartrennserie kann der Ascherslebener Hugo Sasse zurückblicken. Am vergangenen Wochenende gab der Nachwuchspilot beim Finale des ADAC Kart Masters im bayerischen Wackersdorf noch einmal Vollgas und sicherte sich am Ende den Vizetitel im Endklassement des hochkarätigen Championats.

Als einer von 174 Teilnehmern startete Hugo Sasse am zurückliegenden Wochenende im Prokart Raceland Wackersdorf. Für den Förderpiloten des ADAC Sachsen e.V ging es dabei zum Saisonende ums Ganze. Als Führender in der Meisterschaft startete der Youngster in das Geschehen und kämpfte um die letzten Zähler für den Titel in der Bambini-Klasse.

Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen zeigte sich Hugo bereits in den Trainingssitzungen in bester Verfassung. „Die Teilnahme an der ACV German Vega Trophy vor einer Woche auf dieser Strecke hat einiges gebracht. Die Abstimmung scheint zu passen – ich fühle mich auf der Strecke pudel wohl und freue mich auf die anstehenden Rennen“, erklärte der Meier Motorsport-Schützling vor dem Qualifying.

Im Zeittraining des 29-köpfigen Bambini-Feldes überzeugte Hugo ebenfalls. Mit hauchdünnem Abstand von gerade einmal sieben Hundertstelsekunden fuhr der Parolin-Pilot die zweitschnellste Rundenzeit und ergatterte somit eine vielversprechende Ausgangsposition für die Qualifikationsrennen.

Mit Platz drei und sechs in den Vorläufen büßte der talentierte Kartfahrer jedoch etwas an Boden ein. „Ich ging jeweils von Rang zwei und deshalb von der Außenbahn aus in die Rennen, was bei der langen Rechtskurve nach der Start-Ziel-Geraden ein deutlicher Nachteil ist. In der Addition bedeutet das nun Startplatz drei für den ersten Finallauf – darauf lässt sich aufbauen“, zeigte sich Hugo optimistisch nach den Heats.

Doch der Start zum ersten Wertungslauf verlief für Hugo nicht perfekt. In den ersten beiden Runden duellierte er sich mit seinen Mitstreitern und musste zusehen wie sein direkter Meisterschaftskontrahent an der Spitze enteilte. Nach fünf Runden lag Hugo wieder auf dem zweiten Rang und startete eine starke Aufholjagd. Beim Fallen der Zielflagge fehlten ihm nur wenige Hundertstelsekunden zum Sieg.

Mit acht Punkten Rückstand ging es im Anschluss in den zweiten Durchgang. Auch dort musste Hugo zu Beginn einen Rückschlag verkraften. Nach Freigabe des Rennens war er nur Fünfter, kämpfte sich aber innerhalb von zwei Runden wieder auf den zweiten Rang nach vorne und versuchte alles um seine Titelchancen zu wahren. Dabei fuhr Hugo sogar die schnellste Rennrunde und unterstrich damit einmal mehr sein Potenzial. Im Ziel war er erneut Zweiter und damit Bambini-Vizemeister.

„In dieser Saison stand ich im ADAC Kart Masters insgesamt sechs Mal auf dem Podium und konnte Laufsiege in Kerpen und Oschersleben feiern. Der Titel ist heute in greifbarer Nähe gewesen, leider hat in den Rennen jedoch nicht alles perfekt funktioniert. Dennoch sind wir mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Ein großer Dank geht an mein Team und an meine Familie, ohne deren Unterstützung ich es nie so weit geschafft hätte“, strahlte Hugo nach der Siegerehrung.

Schon am kommenden Wochenende sitzt Hugo wieder in seinem Rennkart. In der etropolis Motorsport Arena in Oschersleben startet dann das Finale des ADAC Kart Cups, bei dem er ebenfalls zu den Titelanwärtern gehört.