Hugo Sasse auch in Hahn stark unterwegs

11. Mai 2015, 18:05 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt
Hugo Sasse auch in Hahn stark unterwegs

Beste Rennbedingungen erwarteten die 195 Teilnehmer am vergangenen Wochenende in Hahn. Im Hunsrück fand die Auftaktveranstaltung des ADAC Kart Masters statt. Auch der Bambini Hugo Sasse aus Dürrröhrsdorf – Dittersbach war zur stärksten Rennserie Deutschlands angereist und knüpfte dort an die starken Leistungen der vergangenen Wochen an.

Die 34 angereisten Bambini lieferten sich auf dem 1.377 Meter langen Hunsrückring spannende Fights und schenkten sich keinen Zentimeter, sodass Hugo Sasse all sein fahrerisches Können ausspielen musste. Bereits im Zeittraining gelang ihm das jedoch nahezu perfekt. Souverän sicherte sich Hugo die Pole-Position und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen. „Damit habe ich gar nicht gerechnet, noch im freien Training hatten wir Probleme mit unserem Motor“, verriet der Youngster aus dem Team Meier Motorsport.

Auch in den beiden Heats ließ die Leistung des ADAC Sachen-Förderpiloten nicht nach. Sicher und schnell lenkte der Elfjährige sein Kart über die Rennstrecke. Als nach zehn Runden die Zielflagge fiel, musste er sich nur einem anderen Fahrer geschlagen geben. Auch im zweiten Heat erkämpfte sich der ehrgeizige Parolin-Pilot den zweiten Platz. „Heute haben wir der Konkurrenz gezeigt, dass mit mir zu rechnen ist. Jetzt schauen wir, was in den Rennen möglich ist“, sagte der Parolin-Pilot am Abend.

Der Platz in der ersten Startreihe war eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Finalrennen. Schon zu Beginn des ersten Durchgangs lieferten sich die Bambini spannende Fights – das Feld hing sehr dicht zusammen. Hugo etablierte sich auf dem zweiten Platz, doch kurz vor dem Fallen der Zielflagge kam es zu einer Kollision und Hugo musste den Notausgang über die Wiese nehmen. Er verlor wertvolle Plätze und fuhr nur als Fünfter über die Ziellinie. Sichtlich enttäuscht war der Youngster im Anschluss: „Platz zwei wäre schöner gewesen, so etwas kann aber passieren. Im zweiten Finale werden die Karten neu gemischt.“

Durch einen sehr guten Start und seinen ungebremsten Ehrgeiz verbesserte sich Hugo direkt auf Platz vier und lieferte sich im Verlauf der zehn Rennrunden einen harten Kampf. Auch wenn er den Speed der drei Führenden nicht mitgehen konnte, gelang es ihm seinen Verfolger in Schach zu halten und verteidigte seinen vierten Platz eisern bis ins Ziel. „Das waren heute keine einfachen Rennen. Mit der Pole-Position habe ich aber mein Potential unterstrichen und blicke zuversichtlich der Saison entgegen“, zog der junge Motorsportler am Ende sein Fazit.

In der Meisterschaftswertung liegt Hugo auf Position vier. Bevor es Ende Mai mit dem ADAC Kart Masters in Ampfing weiter geht, reist Hugo bereits am kommenden Wochenende zur Premiere des ADAC Kart Cup nach Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.