13. Oktober 2020, 10:00 | Autor: Fast Media | Gabriel Streitmatter

Sieg und Podestplatz beim ADAC Kart Masters in Ampfing

Am vergangenen Wochenende reiste das Feld des ADAC Kart Masters nach Ampfing, um die zweite Saisonhälfte einzuläuten. Als einer der Titelfavoriten war auch Herolind Nuredini im Feld der OK Junioren am Start. An diesem Wochenende ging Herolind jedoch in altbekannten Team Farben an den Start. Nach zwei Jahren wechselte der 13-jährige zurück zum Team der CV Performance Group, wo er direkt einen erfolgreichen Einstand hatte

Der Samstag hätte für den Youngster nicht besser laufen können. Bei sich immer verändernden, regnerischen Bedingungen setzte er sein Kart im Qualifying direkt auf den dritten Startplatz. In den folgenden Heats meisterte er die schwierigen Bedingungen am besten und fuhr zwei souveräne erste Plätze heraus. Das bedeutete einen klaren ersten Startplatz für das erste Finale am Sonntag.

Dieses fand bei kaltem, aber trockenem, Wetter statt. Auf der noch leicht rutschigen Strecke überzeugte der Fahrer des Kart Republic Chassis und machte weiter, wo er am Vortag aufgehört hatte. Das Ergebnis war der erste Sieg mit dem neuen Team.

Das zweite Finale machte einen Strich durch das perfekte Wochenende. Am Start versuchte ein Gegner ein spätes Überholmanöver auf den Polesetter, welches schief ging und die ersten beiden Fahrer zurückwarf. Davon erholte er sich aber schnell und arbeitete sich bis auf den vierten Platz nach vorne.

„Ein sehr guter Einstand mit dem neuen Team. Ich konnte direkt an meine Jahresform anknüpfen und einen Sieg einfahren. Im zweiten Rennen wäre dieser auch möglich gewesen, ich konnte die schnellste Rennrunde fahren, durch den schwierigen Start war aber mehr nicht möglich. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit meiner Leistung und danke Christian Voß und der CV Performance Group für die tolle Arbeit am Wochenende“, resümiert Herolind sein Wochenende im Siegerinterview.

Die Meisterschaft bleibt vor dem letzten Saisonlauf in Wackersdorf immer noch weit offen. Nur zwei Punkte trennen den Youngster vom ersten Platz der Gesamtwertung, die er unbedingt gewinnen möchte. Dafür reist er bereits in zwei Wochen in das bayrische Wackersdorf, wo er bereits bei der DKM seine Siegfähigkeit unter Beweis stellte.