Gutes Vorbereitungs-Wochenende für Hugo Sasse in Ampfing

Nachwuchspilot bei ADAC Kart Masters mit wichtigen Erkenntnissen

1. Mai 2017, 16:35 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Gutes Vorbereitungs-Wochenende für Hugo Sasse in Ampfing

Als amtierender Vizechampion stand für Hugo Sasse am vergangenen Wochenende der erste Lauf des diesjährigen ADAC Kart Masters auf dem Programm. Gemeinsam mit seinem CRG TB Racing Team machte sich der junge Ascherslebener auf die Reise ins bayerische Ampfing und erarbeitete sich letztlich eine gute Ausgangslage für die kommenden Aufgaben in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft.

Die Saison ist noch richtig jung und kommt gerade erst in Fahrt. Dennoch hat Hugo Sasse in dieser frühen Phase schon für reichlich Aufsehen gesorgt. Bei seinen ersten internationalen Rennen zeigte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport beachtliche Leistungen und sammelte erste Punkte. Dementsprechend ging er mit breiter Brust in das Event auf dem Schweppermannring: „Ich habe eine gute Form und weiß, dass ich ganz nach vorne fahren kann. Das möchte ich heute wieder beweisen.“

Im Zeittraining fuhr der CRG-Pilot auf den siebten Platz – eine solide Ausgangslage für die Heats und das restliche Wochenende. Gleich beim ersten Vorlauf nutzte Sasse diese gute Basis und raste auf den zweiten Rang. Auch im zweiten und letzten Heat lag der Schützling vom CRG TB Racing Team auf Kurs. Letztlich zwang ihn jedoch eine Kollision zum vorzeitigen Rennende. Durch das bittere Ausscheiden rutschte er zudem auf den zwölften Platz ab.

Davon ließ sich der zwölf Jahre alte Nachwuchspilot aber keineswegs entmutigen. Mit einer couragierten Leistung kämpfte er sich im ersten Rennen eigentlich wieder in die Top-Ten vor. „Aufgrund eines heruntergeklappten Spoilers habe ich leider eine Zeitstrafe von fünf Sekunden erhalten, die mich dann zurück auf Position 13 versetzte“, erklärte Hugo sichtlich zerknirscht. Im finalen Wertungslauf zeigte er dann aber noch einmal seine tolle Moral, die ihn schon früh in der Saison auszeichnet.

Denn im zweiten und damit entscheidenden Rennen lief es für den Ascherslebener deutlich besser. Runde für Runde fand Hugo Sasse zu seinem eigentlichen Rhythmus zurück und überholte einen Konkurrenten nach dem anderen. Kurz vor dem Ende des Finales konnte er die Lücke zu den Führenden komplett schließen und attackierte. Mit der schnellsten Rennrunde raste der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport noch auf den siebten Platz und erzielte einen versöhnlichen Abschluss. In der Meisterschaft belegt Hugo Sasse aktuell den sechsten Rang und hat damit noch alle Chancen im Kampf um den Titel.

„Ich habe an diesem Wochenende sehr viel gelernt und kann wichtige Erkenntnisse mit in die nächste Woche nehmen. Wir haben die Rennen genutzt um ein gutes Setup für die Deutsche Meisterschaft zu erarbeiten, das ist uns am Ende gelungen“, fasste Hugo Sasse das Event in Ampfing zusammen. Gleich am nächsten Wochenende zieht er wieder seine Runden auf dem Schweppermannring. Dieses Mal aber in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft, der höchsten Kartrennserie in ganz Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.