Guter Start für das DS Kartsport Team

14. Mai 2015, 13:52 | Autor: Dieter Wolff
Guter Start für das DS Kartsport Team

Mit zwei Bambini und zwei Senioren reiste der Mach1 Rennstall DS Kartsport auf den Hunsrückring zum Saisonauftakt Deutschlands größter Kartrennsportserie, das ADAC Kart Masters. Hier wollten man die guten Ergebnisse aus den Regionalserien bestätigen.

Bei bestem Rennwetter startete man in die freien Trainings und war mit den Zeiten insbesondere bei den Bambini sehr zufrieden, belegten doch Miroslaw Kravchenko Platz eins und Masters Debütant Luca Voncken Platz drei in ihren Gruppen. Die Zeittrainings zeigten dann, dass es diesmal vielleicht nicht bis ganz nach vorne reichen würde, und nach den Heats standen Platz vier für Kravchenko und Platz 18 für Voncken an. Die Rennen am Sonntag begannen dann mit Platz drei und neun für Miro und Luca im ersten Lauf, während im zweiten Durchgang Platz fünf und zehn von den beiden Mach1 Piloten erreicht wurden. In der Meisterschaft belegen nun mit Miroslaw Kravchenko mit Platz drei und Rookie Luca Voncken mit Platz neun beide DS Kartsport Bambini einen Platz unter den Top Ten. DS Kartsport Teamchef Detlef Schulz dazu: „Ich freue mich über den sehr guten Einstand von Luca, da wird mit wachsender Rennroutine noch einiges kommen. Miroslaw hat hier wieder gezeigt, dass mit ihm im Kampf um den Titel auch in diesem Jahr gerechnet werden muss, er gehört zu den Favoriten seiner Klasse.“

So positiv sah die Bilanz der Senioren um Alex Heil und Mark Wolff leider diesmal nicht aus. Mach1 KZ2 Pilot Heil und X30 Senior Wolff beendeten die Zeittrainings im Mittelfeld und mussten sich in den Heats mühsam nach vorne kämpfen um ihre Finalteilnahme zu sichern, was schließlich trotz mehrerer Kollisionen auch gelang. Mark Wolff konnte im ersten Finallauf 14 Plätze gutmachen, startete im zweiten Rennen von Platz 18 und konnte sich bis Platz 13 steigern, bevor er unsportlich gedreht wurde und kurz vor Schluss ausfiel. Etwas besser erging es Alexander Heil, dem Masters Meister von 2012, der sich im ersten Lauf auf Platz 20 vorkämpfte, im zweiten Durchgang bis zum Platz neun vorfuhr und nun Platz 13 in der Meisterschaft belegt. Trotzdem sind sich beide mit ihrem Teamchef einig: „Das war nicht unser Wochenende, zu viele Rempeleien, aber auch das Gesamtpaket war noch nicht harmonisch.“ Nun geht es für das Team weiter nach Ampfing, zum ADAC Kart Cup und zum zweiten Lauf des ADAC Masters zwei Wochen später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.