Gelungenes Junioren-Jahr für Maximilian Schleimer

Obertiefenbacher überzeugt auf ganzer Linie

26. November 2021, 16:08 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Gelungenes Junioren-Jahr für Maximilian Schleimer

2021 begab sich Maximilian Schleimer auf ein neues Terrain. Der Nachwuchsrennfahrer ging in der internationalen Junioren-Klasse an den Start und vertrat Deutschland in der FIA Karting Academy Trophy. Durchweg lieferte er 13-jährige eine starke Vorstellung ab und feierte gleich mehrere Siege.

Nach einem Lehrjahr in der nationalen X30 Junioren-Klasse folgte für Maximilian Schleimer in dieser Saison der Aufstieg in den internationalen Kartsport. „Ich habe bereits 2020 beim ROK Superfinale in Italien erste internationale Rennluft geschnuppert und war sehr gespannt auf die neue Herausforderung“, blickte der Rheinland-Pfälzer zurück.

Bereits vor dem Start in das erste Rennen war Maximilian bestens gelaunt, er wurde durch eine Fachjury zum deutschen Vertreter in der FIA Karting Academy Trophy gekürt. Die Rennserie gilt als Sprungbrett für Nachwuchstalente. Bereits Ferrari Formel-1-Pilot Charles Leclerc sammelte in dem Championat seine ersten Erfahrungen. Gefahren wurde im deutschen Wackersdorf sowie in Adria (Italien) und dem schwedischen Krisitianstad. Abschließend blickt Maximilian auf drei ereignisreiche Rennen zurück: „Das waren drei ereignisreiche Rennen. In Wackersdorf bin ich im Qualifying die schnellste Zeit in meiner Gruppe gefahren und lag auch bei den weiteren Durchgängen im Spitzenfeld. Am Ende war ich guter Zwölfter – durch meinen Ausfall in Adria habe ich leider den Sprung in die Top-Ten verpasst.“

Auch auf deutschem Boden fand sich der Schützling des ADAC Mittelrhein e.V. in seinem neuen Umfeld schnell zu recht. Im ADAC Kart Masters feierte er einen Laufsieg auf seiner Heimstrecke in Kerpen und landete fünf Mal auf dem Siegerpodium. Beim Finale in Wackersdorf gehörte er noch zu den Titelfavoriten und schloss die Saison als Vize-Meister ab.

„Seit dem Saisonbeginn in Oschersleben habe ich um den Titel gekämpft und bin sehr zufrieden mit dem Ausgang. Über den Saisonverlauf haben wir uns deutlich gesteigert und wurden am Ende mit Meisterschaftsplatz zwei belohnt. Ein großer Dank an mein Team AT Motorsport, Giti Tires, Stefan Buchwald und meine Mechaniker Niklas und Alex. Wir waren ein super Team, ich konnte sehr viel lernen“, führte Maximilian fort.

2022 setzte der Rheinland-Pfälzer seine Entwicklung fort und wechselt zu den Senioren. In der Klasse X30 Senior tritt er in der Euro Series und dem ADAC Kart Masters an. Zusätzlich sind erste Testfahrten in einem GT4-Sportwagen geplant. „Dank meinen Partnern Giti Tires und WS Racing erhalte ich die Chance schon früh in den Automobilrennsport zu blicken. Das Jahr wird wieder spannend. Wir nutzen den Winter zur Vorbereitung, damit ich zum Auftakt voll attackieren kann“, Max abschließend.