Gabriel Streitmatter überzeugt in Wackersdorf

Zwei dritte Plätze beim zweiten Lauf des ADAC Kart Masters im Pro Kart Raceland

20. Juli 2021, 13:00 | Autor: Gabriel Streitmatter
Gabriel Streitmatter überzeugt in Wackersdorf

Nach einem soliden Saisonstart ins ADAC Kart Masters, reiste Gabriel Streitmatter mit Podiumsambitionen ins bayrische Wackersdorf auf die 1,197 Meter lange, anspruchsvolle Strecke des Pro Kart Racelands. Dort empfing die bundesweite ADAC Kart Rennserie und die IAME Series Germany volle Felder und sah im Laufe des Wochenendes tolle Rennaction bei strahlendem Sonnenschein und Sommerlichen Temperaturen.

Unter den annähernd 30 Fahrern des X30 Senioren Felds war auch Gabriel Streitmatter, der Schützling des ADAC Südbaden, am Start. Er überzeugte in den Finalläufen mit starker Pace und einer Aufholjagd bis aufs Podium.

Das Wochenende begann für den Fahrer des Valier Motorsport Teams nicht optimal. Der achte Platz in der Qualifikation stellte den 19 jährigen Breisacher nicht zufrieden. In den Heats reichten ein siebter, sowie ein achter Platz nur zu einer kleinen Verbesserung. Somit musste sich Gabriel am Samstagabend auf Position sieben des Zwischenklassements einreihen.

„Heute hatte ich leider nicht die Pace, mich weiter nach vorne zu arbeiten, meine Gegner haben gute Arbeit geleistet und waren heute einfach schneller, wir werden uns bis morgen neu Aufstellen und dann wieder voll angreifen.“, resümiert Gabriel seinem Samstag.

Und genau das tat der Fahrer des Kart Republic Chassis mit der Startnummer 6 am nächsten Morgen. Bei hohen Temperaturen fuhr er sich Platz um Platz nach vorne und erreichte den Zielstrich des ersten Finallaufs auf einer starken dritten Position, nur ganz knapp hinter dem Zweitplatzierten.

Ähnlich verlief das zweite Finale. Gabriel fiel kurzzeitig zurück, ließ das aber nicht lange auf sich sitzen und kämpfte sich wieder auf seinen ursprünglichen dritten Rang zurück, den er mit seiner schnellen Rennpace sicher nach Hause fahren konnte.

„Ich habe am heutigen Tag das Maximum rausgeholt. Ich war in beiden Rennen in direkter Schlagdistanz zum zweiten Platz, aber konnte mich nicht entscheidend durchsetzen. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit zwei dritten Plätzen und einer sehr guten Punkteausbeute. Die Rennen haben Spaß gemacht und ich hatte enge aber sehr faire Duelle mit meinen Gegnern“, fasst Gabriel den Finaltag zusammen.

Mit seiner konstanten Punkteausbeute, setzte sich Gabriel an mehreren Meisterschaftskonkurrenten vorbei und liegt nun auf dem dritten Platz der Deutschen X30 Meisterschaft nach zwei der fünf Saisonläufe. Um die Halbzeitmeister zu küren, wird das ADAC Kart Masters bereits in drei Wochen nach Kerpen reisen. Gabriel erhofft sich dort weitere Podest Platzierungen einfahren zu können und freut sich auf ähnlich spannende und faire Rennen wie am vergangenen Wochenende.