Erste Meisterschaftspunkte für Luis Esser

12. Mai 2015, 12:44 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt
Erste Meisterschaftspunkte für Luis Esser

Mit einem klaren Ziel vor Augen ist Luis Esser am vergangenen Wochenende nach Hahn gereist: Ein Platz in den Top-Ten bei der stärksten Kartrennserie Deutschlands. Auf dem Hunsrückring fiel der Startschuss zum ADAC Kart Masters. Mit einer starken Leistung sicherte sich der Bambini, trotz einer großen Portion Pech, seine ersten Meisterschaftspunkte.

Insgesamt 195 Fahrer machten sich auf den Weg zur Auftaktveranstaltung des ADAC Kart Masters auf dem 1.377 Meter langen Kurs im Hunsrück. Mit von der Partie war auch der Neukirchen-Vlyner Kartfahrer Luis Esser. Bei bestem Kartsport-Wetter zeigte er bereits in den freien Trainings am Freitag, wohin die Reise gehen soll. Hier gehörte er zu den Schnellsten und fuhr teilweise sogar Bestzeiten. „Bei so tollen Bedingungen macht es einfach Spaß. Ich bin gespannt, ob das Wochenende so weiter geht“, sagte der Bambini vor dem Zeittraining.

In diesem machte sich jedoch die fehlende Erfahrung des Rookies bemerkbar. Im 34-Mann starken Feld reichte es für Luis nur für Rang 15. Im ersten Vorlauf rutschte er dann sogar noch auf Position 17 ab und musste im zweiten Heat einen Ausfall hinnehmen. Für den Sonntag bedeutete dies Startposition 23. „Heute war irgendwie nicht mein Tag. Hoffentlich wird es morgen besser“, kommentierte der junge Rennfahrer am Samstagabend betrübt.

Das erste Rennen am Sonntag begann für Luis mit einem sehr guten Start. Doch wieder hatte der Förderpilot des ADAC Nordrhein Pech: Die Halterung seines Kühlers brach, seine Motortemperatur wurde zu hoch und seine Leistung geringer – Luis sah die Zielfahne nur als 19. In der Pause machte sein Team MSR Racing einen tollen Job und reparierte das Birel Kart des Zehnjährigen.

Durch den Vorfall unbeeindruckt zeigte Luis im zweiten Finale seine Möglichkeiten. Von Position 19 aus überholte er seine Kontrahenten und fuhr weit nach vorne. Zwischenzeitlich waren sogar die Top-Ten zum Greifen nah. Doch auch mit Rang zwölf waren Luis und sein Team nach zehn Runden Hochspannung rundum zufrieden. „Mit ein bisschen mehr Glück hätte ich sogar die Top-Ten erreicht. Trotzdem habe ich die ersten Meisterschaftspunkte gesammelt, die Saison ist ja noch lange“, zeigte sich Luis nach den Rennen motiviert und kämpferisch.

Bevor es für Luis im ADAC Kart Masters weiter geht, reist er bereits am kommenden Wochenende mit seinem Team nach Bayern. In Ampfing findet das erste Rennen des ADAC Kart Cup statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.