Erneut Top-Drei: Maximilian Schleimer weiter auf Überholspur

Starke Vorstellung des Obertiefenbachers im ADAC Kart Masters

19. Juli 2021, 16:00 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Erneut Top-Drei: Maximilian Schleimer weiter auf Überholspur

Rookie Maximilian Schleimer überzeugte auch beim zweiten Durchgang des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Der Youngster gehörte das gesamte Wochenende zu den Top-Fahrern seiner Klasse und liegt vor der Halbzeit nun auf Platz drei im Championat. 

Bereits der Start in die neue Saison der bundesweiten Kartrennserie verlief für Maximilian Schleimer nach Plan. In Oschersleben stand er auf dem Siegerpodium und daran schloss er nun in Wackersdorf an. Bereits im Zeittraining und den späteren Vorläufen mischte der Schützling des ADAC Mittelrhein auf den vorderen Rängen mit und lag im Zwischenranking auf Platz drei. 

“Bis jetzt können wir sehr zufrieden sein. Chassis und Motor funktionieren perfekt. Gleichzeitig komme ich auf der Strecke gut zurecht, was mir die Möglichkeit gibt voll zu attackieren”, fasste der 13-jährige seinen ersten Renntag gut gelaunt zusammen.  

Zu den Finals am Sonntag warteten dann beste Bedingungen auf den Youngster. Bei strahlendem Sonnenschein lieferte er sich bereits im ersten Finale packende Duelle. Am Ende schrammte er als Sechster nur hauchdünn an den Pokalrängen vorbei. Eine Schippe drauf legte er in einem turbulenten zweiten Wertungslauf. Maximilian bewies erneut das richtige Feingefühl und hielt sich aus allen Rangeleien heraus – belohnt wurde er dafür mit einem starken dritten Rang. 

“Wow, nach Oschersleben wieder auf dem Siegerpodium zu stehen ist ein tolles Gefühl. Mein Team AT Motorsport und mein Mechaniker Sascha haben einen Megajob gemacht. So darf es gerne weiter gehen. Gute Besserung möchte ich meinem Freund Leon wünschen, er hat sich bei einem Unfall im zweiten Rennen am Bein verletzt. Ich hoffe Leon ist schnell wieder fit und wir haben dann wieder schöne Zweikämpfe auf der Strecke”, war der Rheinland-Pfälzer am Abend durchaus zufrieden. 

In drei Wochen geht das ADAC Kart Masters auf dem Erftlandring in Kerpen in seine Fortsetzung. Dort gilt es weiter zu attackieren und den dritten Platz im Gesamtklassement auszubauen.