31. Mai 2016, 18:52 | Autor: Dieter Wolff

Bereits in der letzten Woche zeigte Mach1 Pilot Alex Heil eine starke Performance im SAKC in Ampfing. „Dies war nur die Generalprobe für die ADAC Masters an diesem Wochenende!“ so der schnelle Bad Kreuznacher. Auch an diesem Wochenende zum zweiten ADAC Masters Lauf erreichte der KZ2 Pilot programmgemäß Platz vier im Zeittraining. Vordere Plätze in den Heats sorgten für eine gute Ausgangsposition in den Finalläufen. Im ersten Finallauf startete Heil von Platz acht und beendete das Rennen als Siebter. Auch im Finale überzeugte er mit einer bärenstarken Leistung und belegte den dritten Rang. Nachträglich wurde er allerdings durch eine für ihn nicht ersichtliche Entscheidung mit einer 10 Sekunden Strafe belegt, die ihn einige Plätze zurückwarf. Auch Teamkollege Ronny Tabakovic zeigte erneut eine gute Leistung in Ampfing. Sowohl die Heats als auch beide Finalrennen beendete er im Mittelfeld des starken KZ2 Feldes.

Die beiden X30 Senioren Mark Wolff und Yannik Himmels konnten leider nicht an ihre guten Leistungen der Vorwoche anknüpfen. Pech, Kollisionen und ein Überschlag, der glücklicherweise ohne Verletzungen ausging, begrenzten die Feierlaune der beiden Teamkameraden und die ihrer Mechaniker verständlicherweise auf ein Minimum. Ähnlich sah es bei X30 Junior Miroslaw Kravchenko aus. Das Zeittraining und das erste Heat endeten noch im Mittelfeld, dann folgte ein technischer Ausfall im zweiten Heat. Trotzdem konnte sich der Krefelder Mach1 Pilot in zwei guten Finalläufen vom Ende des Feldes noch bis auf Platz 12 vorkämpfen.

Von den DS Kartsport Bambini war nach den bisherigen Erfolgen einiges zu erwarten. Mit Luca Voncken, Arthur Tohum und Niklas Kalus hatte das rheinische Rennteam einige Asse im Ärmel, aber auch mit Pablo Kramer, Tim Hartelt und Julien Rehberg war nach den guten Trainingszeiten zu rechnen. Das Zeittraining verzeichnete mit Voncken, Kalus, Kramer und Rehberg dann vier Fahrer unter den Top Ten. Auch im ersten Heat konnten sich Luca Voncken als Fünfter, Niklas Kalus als Siebter und Julien Rehberg als Neunter dort behaupten. Leider fiel dann im zweiten Heat bei Luca Voncken die Zündung in der Zielkurve aus, so dass er im Kartsitz stehend über die Ziellinie ausrollte und von Platz vier bis auf 12 durchgereicht wurde. Rehbarg, Kramer und Kalus überzeugten auch hier mit den Plätzen sechs, acht und neun. Arthur Tohum schaffte es diesmal nicht, an seine guten Ergebnisse der Vorwochen anzuschließen, während die Neuzugänge im Team, Tim Hartelt und Julien Rehberg, mit starken Läufen im guten Mastersfeld überzeugten. In den Finalrennen verzeichneten dann Rehberg, Kalus und Kramer gute Top Ten Ergebnisse. Insgesamt erreichte das Mach1 Bambini Team viele gute Platzierungen in Ampfing, aber diesmal leider keinen Platz auf dem begehrten Treppchen.

Detlef Schulz, Teamchef der rheinischen Mach1 Teams: „Selten hatten wir so viele Höhe- und Tiefpunkte an einem Wochenende. Kollisionen, Unfälle, technische Defekte und Zeitstrafen machten uns das Leben nicht leicht, andererseits sehen wir, dass wir insbesondere bei den Bambini und den KZ2 ganz vorne mitfahren können.“