Doppelerfolg für RS Motorsport

30. Juni 2015, 22:46 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Doppelerfolg für RS Motorsport

Mit einem Großaufgebot von elf Fahrern reiste das deutsche Mad Croc-Team RS Motorsport am vergangenen Wochenende zum dritten Lauf des ADAC Kart Masters nach Oschersleben. In Deutschlands größter Kartrennserie zeigte das Team um Teamchef Roland Schneider eine tolle Leistung und fuhr bei den X30 Junioren gleich zwei Mal auf das Podest.

In der etropolis Motorsportarena Oschersleben ging es am zurückliegenden Wochenende heiß her. 187 Fahrer und Fahrerinnen versammelten sich und zeigten auf dem 1.087 Meter langen Hochgeschwindigkeitskurs in der Magdeburger Börde Kartsport auf hohem Niveau.

Zwei Piloten schickte der deutsche Mad Croc Kart-Importeur bei den Bambini ins Rennen. Louis Kulke setzte bereits mit Platz neun im Zeittraining des 33-köpfigen Fahrerfeldes ein Ausrufezeichen. In den Qualifikationsrennen verlor der junge Kartfahrer eine Position und ging somit als Zehnter in die Finalrennen. Dort lieferte Louis eine starke Vorstellung ab und überquerte die Ziellinie in beiden Läufen als guter Achter.

Für Teamkollege Sam Bollacke galt es am vergangenen Wochenende weitere Rennerfahrung zu erlangen. Mit Platz 29 und 27 in den Rennen setzte er sein Vorhaben bestens in die Tat um und blickt nun in Richtung einer spannenden weiteren Bambini-Saison.

Für große Freude sorgte X30 Junior-Pilot René Kircher. In Oschersleben beendete der Hünfelder eine lange Durststrecke mit vielen durchwachsenen Rennveranstaltungen und zeigte eine beeindruckende Performance. Im Zeittraining noch auf Position 23, verbesserte sich der ambitionierte Kartfahrer durch die Qualifikationsrennen bis auf Position acht. Von dort aus ging René in den ersten Wertungslauf, welchen der RS Motorsport-Schützling auf Rang zwei beendete. Im zweiten Durchgang fuhr der Youngster noch weiter nach vorne und überquerte die Ziellinie als strahlender Sieger.

Ebenso gut dabei war Justin Häußermann. Nach seinem neuerlichen Doppelsieg bei den ADAC Kart Masters in Ampfing, startete der Forchtenberger nach einem durchwachsenen Zeittraining und unglücklichen Heats von Position 23 aus in die Finalrennen. Im ersten Lauf fuhr Justin bis auf Platz 15 vor, bis er im zweiten Durchgang sein wahres Potenzial zeigte. Dort überholte er 13 Kontrahenten und kam als toller Zweiter ins Ziel.

Seinen Aufwärtstrend bestätigte auch Leon Schütze. Mit Platz 27 im 38-köpfigen Starterfeld schaffte sich der Mad Croc-Pilot eine eher ungünstige Ausgangslage. Unbeirrt davon fuhr Leon in den Finalrennen dennoch bis auf die erfreuliche 19. Position nach vorne. Auch Nico Wurster lieferte eine solide Leistung ab und repräsentierte die RS Motorsport-Farben auf Platz 24 im zweiten Wertungslauf. Tom Bollacke verpasste jedoch bedingt durch Kollisionen in den Heats die Final-Qualifikation.

Dennis-Peter Scott ging als Solist bei den KF Junioren an den Start. An diesem Wochenende fand der Wallenhorster jedoch nicht wirklich in seinen Rhythmus und musste nach einem soliden 19. Platz im Zeittraining und Position 21 im ersten Rennen sein Kart im zweiten Durchgang vorzeitig abstellen.

Bei den X30 Senioren ging ein Fahrerduo an den Start. Sein bis dato bestes Rennwochenende der Saison bestritt dabei David Wassermann. Der Babenhausener startete von Position 38 aus in die Heats und verbesserte sich durch diese bis auf einen aussichtsreichen 16. Rang. In den Finalrennen knüpfte er an seine gute Performance an und fuhr als Elfter und Zwölfter mit wichtigen Meisterschaftspunkten in der Tasche über die Ziellinie. Christopher Abt erlebte hingegen ein Wochenende zum Vergessen und qualifizierte sich nicht für die Finalrennen am Sonntag.

Patrick Kreutz bestritt sein zweites Schaltkart-Rennen mit einem Mad Croc-Chassis. Im Zeittraining des teilnehmerstärksten Starterfeldes der Veranstaltung haderte der KZ2-Pilot noch mit Abstimmungsproblemen und kam nicht über Position 34 hinaus. Nach den Heats stand der aus Reich stammende Kartfahrer schon auf Rang 26. Von dort aus zeigte Patrick eine gute Leistung und beendete beide Finalrennen auf der erfreulichen 14. Position.

„Mit der Performance meiner Mannschaft bin ich an diesem Wochenende durchweg zufrieden. Unsere Konkurrenzfähigkeit bei den X30 Junioren haben wir mit den Resultaten des heutigen Renntages deutlich unter Beweis gestellt – so kann es weitergehen!“, resümierte Roland Schneider am Abend.

Schon am kommenden Wochenende ist das RS Motorsport Team wieder unterwegs. Auf dem Hunsrückring in Hahn startet dann der vierte Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.