22. September 2015, 20:22 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt/Björn Niemann

Neues Team, neues Chassis, neuer Mechaniker: Beim Finale des ADAC Kart Masters in Wackerdorf warteten auf Dennis-Peter Scott gleich mehrere Herausforderungen. Der Youngster meisterte diese aber mit Bravur und erlebte einen erfolgreichen Einstieg in das KSM Racing Team.

Mit einem 14. Rang in der Nationenweltmeisterschaft im Gepäck, reiste Dennis-Peter Scott von Le Mans nach Wackersdorf und sprang dort sprichwörtlich in das kalte Wasser. Erstmalig startete er dort für das KSM Racing Team unter der Leitung des ehemaligen Formel 1- und DTM-Piloten Ralf Schumacher. Ohne viele Testkilometer mit seinem neuen Tony Kart ging es in die finalen Rennen des ADAC Kart Masters. 174 Teilnehmer rollten in der Oberpfalz an den Start und kämpften um die verbleibenden Meisterschaftspunkte in der stärksten Kartrennserie Deutschlands. Das 1.222 Meter lange Prokart Raceland gehört zu den modernsten Strecken im Rennkalender und bot bei bestem Herbstwetter eine perfekte Kulisse.

Dennis-Peter legte einen gelungenen Einstand hin und beendete das Qualifying als guter Achter. Auch in den Vorläufen zeigte sich der Wallenhorster sicher und überquerte als Elfter und Vierter die Ziellinie. „Der Samstag verlief ohne größere Probleme. Ich habe mich im neuen Kart und Team sehr wohl gefühlt. Jetzt freue ich mich auf die Finalläufe morgen“, zog der 13-Jährige sein Zwischenfazit.

Der Rookie in der Klasse KF Junior startete vom achten Startplatz in das erste Finalrennen. Bei harten Positionskämpfen büßte er jedoch etwas an Boden ein und beendete das Rennen im 23-Mann starken Feld nur als 15. Deutlich besser verlief das zweite Finale: Souverän fuhr er nach vorne und ließ einen Kontrahenten nach dem anderen hinter sich. Auf Position sechs überquerte er nach 15 Rennrunden die Ziellinie. Leider warf ihn eine spätere Dreisekundenstrafe noch auf Platz neun zurück, trotzdem kassierte er Meisterschaftspunkte und war durchaus zufrieden: „Ich bin super happy, direkt beim ersten Rennen mit dem neuen Material in den Top-Ten zu landen. Jetzt freue ich mich auf das Finale der DJKM in Kerpen.“ Dieses findet am ersten Oktoberwochenende in Kerpen statt. Nicht nur für Dennis-Peter, auch für sein Team geht es dann auf die Heimstrecke.