20. August 2019, 9:00 | Autor: Dietmar Hunecke

Der 1.107 Meter lange Erftlandring in Kerpen war vergangenes Wochenende Austragungsort des vierten Saisonrennens des ADAC Kart Masters. 147 Fahrerinnen und Fahrer gingen an den Start die am Samstag bei noch zeitweise Sonnenschein trockene Streckenbedingungen vorfanden. Der Sonntag hingegen sorgte mit teilweise starken Regenfällen für schwierige Verhältnisse.

Der 13-jährige Wendener Daniel Hunecke verfehlte am Samstag nach dem Qualifying und den Vorläufen, in denen er noch eine Zeitstrafe kassierte, nur knapp die Top Ten und startete den Rennsonntag von der elften Position der mir 33 Startern stark besetzten OK Junior – Klasse. Dies allein stellte schon eine außergewöhnliche Leistung dar da er bedingt durch seine Körpergröße einen nicht unerheblichen Gewichtsnachteil in der Junior – Klasse hat.

Bei den schwierigen Wetterbedingungen auf nasser Strecke während der beiden Finalrennen am Sonntag konnte er dann jedoch seine Qualitäten voll zur Geltung bringen und den Gewichtsnachteil durch sein fahrerisches Können ausgleichen. Beide Läufe ansolvierte er fehlerfrei auf Rang vier und belegte in der Tageswertung sogar den dritten Platz.

Die so gewonnenen Meisterschaftpunkte brachten ihn damit nun zurück auf Platz sechs der Meisterschaft nachdem er in den beiden vorherigen Rennen in Ampfing und Oschersleben bedingt durch technische Ausfälle und unverschuldete Unfälle kaum Punkte einfahren konnte. Somit konnte er seine Leistung die er bereits beim ersten Lauf in Wackersdorf im April unter Beweis gestellt hat bestätigen.

Nun gilt es beim letzen Lauf in Wackersdorf vom 27. – 29. September weitere Punkte einzufahren um die Saison in der Junioren Klasse in den Top fünf abzuschließen. „Mein Dank an das Lanari Rennteam und meinem Mechaniker Aljoscha dafür, dass sie die Abstimmung für das Kart auf die schwierigen Verhältnisse so schnell und perfekt umgesetzt haben. Dadurch war es mir möglich in die Pokalränge zu fahren“, so Daniel Hunecke nach dem Rennen.