CV Racing überzeugt in Ampfing

1. Juni 2015, 19:23 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
CV Racing überzeugt in Ampfing

Zur zweiten Veranstaltung des ADAC Kart Masters reiste das CV Racing Team in das bayerische Ampfing. Mit insgesamt zehn Fahrern trat die Kosmic Kart-Mannschaft auf dem Schweppermannring in Deutschlands stärkster Kart Rennserie an und setzte die Erfolgssträhne vom Saisonauftakt auch in Bayern fort.

Bei bestem Wetter wurde am vergangenen Wochenende auf dem 1.063 Meter langen Kurs toller Kartsport geboten. Über 200 Fahrerinnen und Fahrer machten es dem Rennteam um Christian Voß dabei nicht leicht und forderten vollste Konzentration.

Im 35-köpfigen Feld der Bambini ging Jonas Wagner an den Start. Das Zeittraining endete für den jungen Kartfahrer mit einer ernüchternden 24. Position. In den nachfolgenden Qualifikationsrennen setzte sich Jonas aber stark in Szene und ergatterte die neunte Startposition für den ersten Finallauf, in welchem er diese souverän verteidigte und zeitweise sogar in den Top-Fünf zu finden war. Im zweiten Durchgang musste der Bambini-Pilot aufgrund von Setup-Problemen hingegen fünf seiner Kontrahenten passieren lassen und überquerte die Ziellinie somit auf Position 14. „Ich bin mit der Vorstellung von Jonas sehr zufrieden. Am Freitag hatten wir noch fast eine Sekunde Rückstand, zum Ende war er auf Augenhöhe mit den Führenden“, lobte Teamchef Christian Voß.

Gleich vier Fahrer starteten bei den X30 Junioren. Große Freude im Teamzelt herrschte am Samstag über die Leistung von Jan Hendrik Heimbach. Der Youngster sicherte sich im Zeittraining die sechste Position und verbesserte sich im ersten Vorlauf sogar auf Position vier. Im zweiten Heat musste Jan Hendrik allerdings einen Ausfall verzeichnen und ging somit von Position 21 in die Finalrennen. Der erste Durchgang verlief mit Platz zwölf sehr vielversprechend. Das zweite Rennen musste Jan Hendrik bedauerlicherweise aufgrund einer Kollision vorzeitig beenden.

Teamkollege Maximilian Kannegiesser gelang mit Platz 19 im Qualifying ein nicht ganz so guter Einstieg in das Wochenende. In den Vorläufen verbesserte sich der junge Fahrer dann bis auf Rang 13. Mit Platz acht und sieben in den Finalrennen zeigte Maximilian eine starke Vorstellung und war am Ende bester CV-Pilot im stark besetzten Starterfeld.

Die zehnte Position im Zeittraining bescherte Jan Philipp Springob eine gute Ausgangslage für die Heats. In diesen überquerte der Kosmic-Pilot die Ziellinie als Achter und Siebter und stand auf Startplatz elf für das erste Rennen. Doch in diesem war Jan Philipp leider in eine Kollision verwickelt und fiel an das Ende des Feldes zurück. Mit starken Überholmanövern fuhr er über die Renndistanz wieder bis auf Platz 22 vor und setzte seine Aufholjagd mit Position 13 im zweiten Durchgang fort.

Fabrizio Angelo Da Rold fand am Wochenende nicht richtig in den Rhythmus. Nach Rang 29 im Zeittraining und einem Ausfall im Vorlauf schaffte es der 15-Jährige nur knapp in die Finalläufe. Dort zeigte Fabrizio eine deutliche Steigerung und überfuhr das Ziel auf Position 23 und 19.

Spitzenmäßig begann die zweite Veranstaltung des ADAC Kart Masters für Vivien Dingert. Die junge Rennfahrerin war nach dem Zeittraining Fünfte und fuhr im ersten Vorlauf sogar auf einen starken zweiten Platz vor. Im zweiten Heat hatte Vivien hingegen kein Glück und musste ihr Kart vorzeitig abstellen. Von Position 21 ging es danach in das erste Finalrennen, in dem sie zwei Plätze gut machte und auf Platz 19 ins Ziel kam. Das Pech verfolgte Vivien auch im zweiten Durchgang: Nach einer Kollision am Start kam sie nicht über Position 27 hinaus. Arthur Wagner startete bedingt durch einen Wertungsausschluss im Zeittraining vom letzten Platz aus in die Heats. Nichtsdestotrotz schaffte es der Mörbacher in die Finalrennen und zeigte dort mit einem 20. und 14. Platz eine gute Vorstellung.

Auch Hendrik von Danwitz hatte das Glück nicht auf seiner Seite. Nach dem Zeittraining stand Hendrik auf einem erfreulichen 15. Platz und durchlief die Qualifikationsrennen auf Position 18. Im ersten Durchgang musste er allerdings einen Ausfall verzeichnen, zeigte im zweiten Rennen mit Platz 15 aber noch eine starke Aufholjagd.

Seine tolle Vorstellung vom Saisonstart setzte Giuliano Göbbels fort. Im Qualifying noch auf Position zehn, fuhr der seit kurzem 18-Jährige Giuliano in den Heats nach vorne und sicherte sich Startplatz drei für die Finalrennen. Beide Durchgänge beendete der Jülicher im innerhalb des Spitzenpulks auf dem erfreulichen dritten Rang. In der Meisterschaft ist er als Zweiter weiter in Schlagdistanz.

„Wieder einmal war das Glück nicht ganz auf unserer Seite. Dennoch haben wir erneut die Konkurrenzfähigkeit unseres Materials bewiesen. Giuliano hat ein weiteres Mal gezeigt, wo unsere Farben mit ein bisschen weniger Pech zu erwarten sind.“, so Teamchef Christian Voß am Abend.

Weiter geht es für das Schmallenberger CV Racing Team bereits am kommenden Wochenende beim dritten Lauf des WAKC in Uchtelfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.