9. September 2014, 8:44 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Mit drei Fahrern trat das CV Racing Team beim vorletzten Saisonrennen des ADAC Kart Masters in Oschersleben an. Bei den X30 Junioren zählte das Kosmic-Team zu den Siegesanwärtern und stand zwei Mal auf dem Siegerpodium. Parallel starteten zwei Teams beim ADAC GTC 24h Rennen in Wackersdorf und waren ebenfalls sehr erfolgreich.

Deutschlands stärkste Kartrennserie biegt auf die Zielgerade ein. In Oschersleben fanden die Wertungsläufe sieben und acht statt. Das CV Racing Team aus Schmallenberg war in den Klassen Bambini und X30 Junior vertreten und erlebte das bisher erfolgreichste Rennwochenende im ADAC Kart Masters.

Bei den Bambini stellte sich Jonas Wagner der 41 Mann starken Konkurrenz. Doch schon im Zeittraining unterstrich er seine Möglichkeiten, als 21. platzierte er sich im Mittelfeld und stimmte Teamchef Christian Voß zufrieden. „Jonas hat sich nach dem Umstieg auf das Kosmic-Chassis sehr gut entwickelt und wird immer schneller.“ In den Heats etablierte er sich ebenfalls im Mittelfeld und verbesserte sich auf Position 20. Ein wahres Feuerwerk brannte der Youngster in den Finalrennen ab. Im ersten Durchgang kämpfte er sich auf nasser Strecke auf Platz 15 nach vorne, noch besser lief es im zweiten Lauf. Als Zehnter schaffte er erstmals den Sprung in die Top-Ten und sorgte für einen erfolgreichen Abschluss. „Heute hat der Kleine eine unglaubliche Vorstellung abgeliefert. Unter den ersten Zehn in diesem Feld zu landen, ist aller Ehren wert und zeigt die Leistungsfähigkeit unseres Materials“, kommentierte Voß am Abend.

Für gute Laune sorgte auch Luis Glania bei den X30 Junioren. Für den Pilot aus Aachen war es das zweite Rennen mit einem Komsic-Kart und er gehörte schon während der freien Trainings zu dem Favoritenkreis. Entsprechend motiviert startete er im Qualifying und schrammte nur knapp an der Pole-Position vorbei. Als Zweiter stand er trotzdem in beiden Vorläufen in der ersten Startreihe und holte sich einen Sieg und einen zweiten Rang – damit verteidigte er seinen Spitzenplatz. Im ersten Finale wartete eine besondere Herausforderung, kurzzeitiger Regen sorgte für neue Verhältnisse auf dem 1.018 Meter langen Kurs. Luis zeigte sich davon unbeeindruckt und lieferte sich einen packenden Fight um den Sieg. Beim Fallen der Zielflagge war er hervorragender Dritter. Zu einer Wiederholung kam es im zweiten Durchgang, erneut hingen die ersten drei Fahrer sehr eng zusammen. Luis fand aber keinen Weg vorbei und landete wieder auf Platz drei. In der Gesamtwertung machte er damit Boden gut und hat als Sechster sogar noch Titelchancen.

Nach diesen aufregenden Rennen war auch Christian Voß ganz aus dem Häuschen: „Die beiden Finals waren auch aus der Zuschauerposition unglaublich spannend. Luis präsentiert sich sehr stark und gehört sicherlich zu den besten X30 Junioren.“ Etwas Pech hatte sein Teamkollege Fabrizio Da Rold aus Italien: Nach dem Zeittraining toller 19., fiel er in einem Vorlauf zurück und verpasste dadurch den Finaleinzug. „Fabrizio hat einen super Start hingelegt, leider lief es in den Rennen nicht perfekt. Seine Performance hat auf jeden Fall gepasst“, lobte Christian Voß.

Parallel fand in Wackersdorf das ADAC GTC 24h Rennen statt, die beiden Teams H&R hbdl und Messebau Racing starteten mit Kosmic-Karts des CV Racing Team. Nach dem Zeittraining rangierte das Duo auf den Rängen drei und vier. Kurz nach dem Start übernahm Messebau Racing die Führung und musste diese erst durch einen Motorschaden abgeben. Auch bei H&R hbdl lief nicht alles glatt, nach 24 Stunden holten die Mannschaft aber Gesamtposition fünf und den Sieg in der Trophy Wertung. Zusätzlich wurde die gute Leistung mit der Übernahme der Gesamtführung belohnt.

Schon am nächsten Wochenende reist das Team weiter zum nächsten Rennen, dann findet in Liedolsheim das Finale des Westdeutschen ADAC Kart Cup statt.