20. August 2019, 15:00 | Autor: Fast Media | Luca Köster

Kart Republic-Team stellt Weichen für Titelgewinn

Für die CV Performance Group stand am vergangenen Wochenende das vorletzte Rennen des ADC Kart Masters in Kerpen auf dem Programm. Mit sieben Fahrern ging es für das Kart Republic-Team auf den Erftlandring, wo die Mannschaft um Christian Voß erneut zu Höchstleistungen auflief. Bei den X30 Senioren gingen die Siege an Linus Jansen und Louis Kulke.

Mit der Veranstaltung auf dem Erftlandring in Kerpen blickte das ADAC Kart Masters am zurückliegenden Wochenende auf das Halbfinale der diesjährigen Saison zurück. Die Starterfelder präsentierten sich dabei mit 147 Fahrerinnen und Fahrern prall gefüllt und versprachen schon im Vorfeld einiges an Action. Besonders gefordert wurden die Akteure dabei vom Wetter. Petrus zeigte sich nicht von seiner besten Seite und sorgte mit wechselhaften Bedingungen für die Extraportion Spannung.

Linus Jansen startete bei den X30 Senioren gewohnt ambitioniert in das Geschehen und lieferte schon in den Vorläufen ab. Von der Pole-Position aus ging der Youngster in den ersten Wertungslauf und distanzeierte sich dort in Führung liegend von seinem Verfolger und Teamkollegen Louis Kulke. Die beiden CVPG-Schützlinge klassierten sich auf den Positionen eins und zwei, ehe das Duo im zweiten Rennen für einen Schlagabtausch sorgte. Louis übernahm dort die Führung und fuhr mit Linus im Schlepptau zum Doppelerfolg.

O’Neill Muth lieferte eine phänomenale Aufholjagd ab. Nach verkorksten Heats qualifizierte sich der Belgier als 34. in letzter Sekunde für die Finals und drehte dort richtig auf. Vom Ende des Feldes raste O’Neill im verregneten ersten Durchgang bis auf Platz sechs vor ehe der Nachwuchspilot es im zweiten Rennen sogar als dritter auf dem Podium stand. Claudia Henning zeigte sich bei trockenen Verhältnissen am Samstag mit gewohnt gutem Speed als Zweite nach den Heats. Am Sonntag haderte die schnelle Lady jedoch etwas mit den schwierigen Bedingungen auf dem 1.107 Meter langen Kurs, überzeuge aber nichtsdestotrotz mit zwei 14. Plätzen.

Für Ferdinand Winter sah es mit Position fünf nach dem Zeittraining anfangs vielversprechend aus. In den Rennen fand der Youngster allerdings nicht schnell genug in den Rhythmus und landete am Ende auf den Plätzen 28 respektive 16. Teamkollege Louis Klinkhammer lag nach den Heats auf Platz 31, verbesserte sich fortan allerdings konsequent und rangierte letztlich auf Platz 19.

Chris Rosenkranz machte sich als Solist bei den OK auf die Reise. In der für ihn neuen Kategorie sammelte der Youngster weiterhin wichtige Erfahrungen und platzierte sich letztlich als jeweils 19. im soliden Mittelfeld.

„An diesem Wochenende konnten wir wichtige Schritte im Hinblick auf die Meisterschaft machen. Nach den tollen Ergebnissen liegen unsere Fahrer auf den Positionen eins bis vier im Gesamtranking. Der Titel in unseren Reihen ist somit mehr als greifbar – beim Finale in Wackersdorf gehen all unsere Fahrer dennoch aufs Ganze.“, blickt Teamchef Christian Voß den letzten Wertungsläufen Ende September im Prokart Raceland entgegen.

Vorher wartet aber noch das Highlight des Jahres auf das Team. Die kommenden Wochen stehen voll im Zeichen der Kart Weltmeisterschaft. Nach einem Testrennen, fallen am ersten September Wochenende in Finnland die Entscheidungen um die WM-Krone.