6. September 2018, 18:29 | Autor: Fast Media - Christian Hoch

Niels Tröger wird Gesamtdritter

Das Finale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf stand am vergangenen Wochenende im Fokus von RTG Kartsport. Die Mannschaft um Thorsten Glitzenhirn machte sich mit drei Piloten auf den Weg in das bayerische Prokart Raceland und gab in den letzten beiden Wertungsläufen der überregionalen Rennserie Vollgas. Bei schwierigen Streckenverhältnissen behaupteten sich die Fahrer mit Bravour und Niels Tröger ließ sich am Abend als Gesamtdritter der OK-Klasse feiern.

Großen Herausforderungen stellte sich die RTG Kartsport-Mannschaft am zurückliegenden Wochenende in Wackersdorf. Über 160 Fahrerinnen und Fahrer aus dem gesamten Bundesgebiet und dem nahen Ausland duellierten sich auf einer der modernsten Kartbahnen Europas um die entscheidenden Punkte in der Kartrennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt. Ein Wetterchaos brachte dabei besonders viel Action in die Geschehnisse und machte die richtige Reifenwahl teilweise zum nervenaufreibenden Unterfangen.

Paul Enders griff nach einem verhaltenen Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft in Genk wieder richtig an. Auf dem 1.190 Meter langen Kurs in Wackersdorf mischte der Youngster bereits nach den Vorläufen als Elfter im Zwischenranking in Reichweite zur Top-Ten mit. Ein Ausfall im ersten Rennen warf den CRG-Racer leider zurück, brachte anschließend jedoch umso mehr Kampfgeist im 14-jährigen hervor. Vom Ende des Feldes preschte Paul durch das Feld und klassierte sich letztlich als guter Zwölfter.

Team-Neuzugang Marek Schaller präsentierte sich in Wackersdorf ebenfalls in bester Verfassung. Nach den Heats noch 17., drehte der Westfale in den Wertungsläufen voll auf. Im ersten Rennen schob sich Marek bereits bis auf Platz neun nach vorne. Der Aufwärtstrend riss auch im zweiten Lauf nicht ab. Als Sechster verpasste Marek dort nur knapp eine Platzierung in den Pokalrängen und ließ zum Saisonabschluss aufhorchen. In der Tageswertung wurde er als starker Zweiter gewertet.

Niels Tröger unterstrich seine Ambitionen bereits mit Rang fünf im Zeittraining und setzte seiner starken Samstags-Performance mit Position sieben nach den Vorläufen die Krone auf. In den Wertungsläufen am Sonntag hatte der Sachse hingegen keinerlei Rennglück. Rangeleien warfen Niels im ersten Durchgang auf Rang 17 zurück. Im zweiten Lauf sollte anschließend die Wiedergutmachung folgen. Kurz vor dem Start traf der Youngster allerdings im Reifenpoker die falsche Entscheidung und musste auf abgefahrenen Regenreifen vorzeitig in die Box einkehren. Die verlorenen Meisterschaftspunkte änderten aber nichts mehr am Klassement – Niels beendete seine Rookie-Saison als Dritter in der Endabrechnung des ADAC Kart Masters.

„Die Bedingungen an diesem Wochenende haben es uns nicht einfach gemacht. Nichtsdestotrotz konnten wir unser Potential auf der Strecke verdeutlichen. Schade um Niels Ausfall – trotzdem hat er mit Platz drei in der Meisterschaftswertung des ADAC Kart Masters eine grandiose Leistung gezeigt, auf die wir als gesamtes Team stolz sein können.“, freute sich Teamchef Thorsten Glitzenhirn am Abend.

Mit dem ADAC Bundesendlauf Anfang Oktober (6.-7.10.) wartet auf das CRG-Team noch ein weiteres Highlight. Auf dem Vogelsbergring treffen die besten Fahrer der vier ADAC Regionalserien NAKC, OAKC, SAKC und WAKC aufeinander.