2. Juni 2015, 18:35 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

RTG Kartsport ging am vergangenen Wochenende mit fünf Fahrern beim zweiten Lauf des ADAC Kart Masters in Ampfing an den Start. Der deutsche Top Kart-Händler erlebte ein Wochenende mit vielen Höhen und Tiefen, zeigte aber dennoch bei den Bambini und X30 Senioren eine gute Vorstellung.

Bei bestem Wetter versammelten sich über 200 Fahrerinnen und Fahrer auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring im bayerischen Ampfing. RTG Kartsport setzte dabei seinen Fokus auf die Bambini, KF Junioren und X30 Senioren, in welchen das Team um Torsten Glitzenhirn insgesamt fünf Piloten ins Rennen schickte.

Paul Enders ist der Neuzugang im Team und sorgte direkt für beste Laune bei Teamchef Torsten Glitzenhirn. Im Zeittraining fuhr der Youngster auf die Pole-Position und holte sich wenig später auch einen Sieg im Vorlauf. Den zweiten Lauf beendete er dann auf Rang drei, womit Paul in der Startaufstellung zum Finale in der ersten Startreihe stand. Doch in dem Rennen hat er etwas Pech und fiel einige Positionen zurück. Paul ließ sich aber nicht unterkriegen und kämpfte sich wieder bis auf Position sieben vor. Noch weiter nach vorne ging es für ihn im zweiten Lauf. Paul holte sich in einem spannenden Rennen Platz zwei und stand auf dem Siegerpodium. „Viel besser hätte der Einstand von Paul nicht verlaufen können. Er gehört bei den Bambini zu den Favoriten und macht einen sehr guten Job“, lobte Teamchef Torsten Glitzenhirn.

Der amtierende ADAC Kart Masters Bambini Champion des vergangenen Jahres Jan-Lukas Keil fuhr sein viertes Rennen bei den KF Junioren. Mit Platz 19 im Zeittraining sicherte sich der 14-Jährige eine eher unglückliche Startposition für die nachfolgenden Qualifikationsrennen. In diesen fand der Rommerskirchener auch nicht in den richtigen Rhythmus und ging somit als 20. in das erste Finalrennen am Sonntag. Dort musste Jan-Lukas allerdings einen Ausfall verzeichnen. Im zweiten Durchgang startete der junge Kartfahrer dennoch eine Aufholjagd und fuhr vom Ende des Feldes bis auf Rang 20 vor.

Auch Lisa-Marie Mohr ist Neuling in der KF Junior-Kategorie. Mit Position 20 im Zeittraining blieb sie hinter ihren Erwartungen zurück. In den Vorläufen verbesserte sich Lisa auf Platz 16 und 18 und ging somit von Rang 17 aus in das erste Finalrennen. Im ersten Wertungslauf hatte sie aber leider genauso wenig Glück wie ihr Teamkollege Jan-Lukas und musste ihr Kart vorzeitig abstellen. Eine deutliche Leistungssteigerung zeigte Lisa im Anschluss mit einem 17. Platz im zweiten Rennen.

Niklas Kry vertrat die Top Kart-Farben im hochkarätig besetzten Starterfeld der X30 Senioren. Trotz Setup-Problem bedingt durch die hohen Gripverhältnisse der Strecke legte Niklas mit Position acht im Zeittraining einen super Start ins Renngeschehen hin. Durch zwei gute Vorläufe mit einem fünften und einem vierten Platz sicherte sich der RTG-Pilot eine hervorragende vierte Startposition für die Finalrennen. Auch dort zeigte Niklas eine gute Performance und etablierte sich mit einem achten und elften Rang im vorderen Mittelfeld. In der Meisterschaft bedeutet das für ihn nun die aussichtsreiche siebte Position.

Zweiter im Bunde war Dennis Menze. Im Zeittraining hatte der Wuppertaler noch mit einer Strafe vom Saisonauftakt in Hahn zu kämpfen und wurde deshalb zehn Plätze nach hinten auf Position 45 versetzt. Im starken Feld der X30 Senioren konnte sich Dennis auch in den Vorläufen nicht ausreichend verbessern, was eine Kollision im zweiten Qualifikationsrennen zusätzlich erschwerte. Mit Position 42 nach den Heats schaffte es der Top Kart-Pilot bedauerlicherweise nicht, sich für die Finalrennen zu qualifizieren.

„Leider wurden wir an diesem Wochenende vom Pech verfolgt. Sehr bedauernswert war das verkorkste Rennen von Dennis, er wäre sicherlich ein Top-Ten Kandidat gewesen. Nichtsdestotrotz hat Niklas eine beeindruckende Leistung gezeigt und verdeutlicht, wozu unser Material in der Lage ist.“, so Torsten Glitzenhirn am Abend.

Schon am kommenden Wochenende geht es für die Top Kart-Mannschaft beim dritten Lauf des Westdeutschen ADAC Kart Cups in Uchtelfangen weiter. In zwei Wochen kommt es dann mit der Teilnahme bei der Deutschen Kart Meisterschaft im belgischen Genk zu einem nächsten Saisonhighlight.