ADAC Kart Masters-Punktejagd für Solgat Motorsport

Hitzeschlacht in der Motorsport Arena Oschersleben

6. Juli 2022, 10:52 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
ADAC Kart Masters-Punktejagd für Solgat Motorsport

Zum Halbzeitevent des ADAC Kart Masters griff Solgat Motorsport am vergangenen Wochenende im sachsen-anhaltischen Oschersleben mit fünf Schützlingen in die Renngeschehnisse ein. Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in der Magdeburger Börde mischten die Schützlinge des BirelART-Importeurs in drei Kategorien mit und glänzten dabei jeweils mit Platzierungen unter den Top-Ten.

Die Motorsport Arena Oschersleben verbuchte am zurückliegenden Wochenende volles Haus. Mehr als 110 Fahrerinnen und Fahrer starteten beim Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters und sorgten bei hochsommerlichen Temperaturen buchstäblich für hitzige Rennen. Im überregionalen Championat fielen die Entscheidungen zur abgeschlossenen ersten Hälfte des Jahres. Solgat Motorsport lieferte dabei eine gute Figur ab und gab in den Wertungsläufen Vollgas.

Das Brüder-Duo um Gustav und Edwin Schreiber stellte sich den Herausforderungen im Klassement der Mini 60. Beide setzten sich im Laufe des Wochenendes gut in Szene. Für Gustav ging es nach Position 13 im Zeittraining im ersten Rennen bis auf den erfreulichen achten Rang nach vorne. Auch Edwin mischte daneben solide mit und holte in den Wertungsläufen jeweils als 14. einen Platz im Mittelfeld der Nachwuchsklasse.

Cemil Bayyati lieferte bei den OK Junioren souverän ab. Konsequent duellierte sich der Solgat Motorsport-Pilot innerhalb der besten Zehn der Kategorie und bewies damit seine konkurrenzfähige Pace. In den Rennen überquerte Cemil das Ziel als Sechster respektive Achter und verpasste einen Platz in den Pokalrängen damit letztlich nur haarscharf.

Für André Matisic startete das Rennwochenende bei den Schaltkarts nicht ganz nach Plan. Im ersten Vorlauf musste der Hamburger einen Ausfall verkraften und lag damit in der Zwischenwertung auf dem ernüchternden 19. Rang. Doch in den Rennen präsentierte sich der DKM-Champion des Jahres 2013 wieder vollkommen in seinem Element. Mit einer tollen Aufholjagd machte André einige Positionen gut und feierte am Ende als Achter ein starkes Comeback.

Nach einem Unfall am Samstag war die Reise für Niklas Schefter leider vorzeitig beendet. In den Wertungsläufen am Sonntag ging der Steinhagener nicht mehr an den Start.

In Summe zeigte sich Teamchef Simon Solgat am Abend zweigeteilter Meinung: „Leider haben wir uns an diesem Wochenende insgesamt etwas unter Wert geschlagen. Während Cemil bei den OK Junioren die Fahnen hochgehalten hat, wäre vor allem bei den KZ2 mehr drin gewesen. Im zweiten Lauf hatte Andre den Speed für das Duell um die Top-Positionen – leider haben unglückliche Manöver zuvor jedoch zu viele Plätze gekostet. Nichtsdestotrotz liegen wir mit Cemil und André nun jeweils auf Rang sieben in der Gesamtwertung und blicken damit auf eine gute erste Saisonhälfte zurück, auf die wir nun aufbauen wollen.“

Ende nächster Woche geht es für Solgat Motorsport zum Schweppermannring ins bayerische Ampfing. Dort startet die Deutsche Kart-Meisterschaft dann vom 15. bis 17. Juli in das Halbzeitrennen der Saison 2022.