10. April 2019, 10:00 | Autor: Fast Media - Björn Niemann

Dreifach-Sieg in Wackersdorf

Besser hätte die Saison des ADAC Kart Masters für die CV Performance Group nicht starten können. Das Team dominierte mit seinen Fahrern die Rennen der X30 Senioren und führt das Klassement mit vier Fahrern an. Gleichzeitig starteten auch Piloten bei der französischen Meisterschaft in Angerville.

Nach dem die CV Performance Group zuletzt auf internationalem Terrain mehrmals für Aufsehen sorgte, ging an dem Kart Republic-Team auch beim ADAC Kart Masters in Wackersdorf kein Weg vorbei. Sieben Fahrer starteten unter der Bewerbung und mischten bei den X30 Senioren ganz vorne mit.

Im Zeittraining sorgte Neuzugang Claudia Henning für die erste Überraschung. Als Rookie fuhr sie Bestzeit und verwies die versammelte Konkurrenz auf die weiteren Ränge. Im Verlauf der Heats behauptete sie sich weiter auf den Top-Rängen, musste aber ihre beiden Teamkollegen O`Neill Muth und Linus Jansen passieren lassen. Muth verteidigte in der Anfangsphase des ersten Finales auch seine Führung, doch Henning ließ nicht locker und holte sich mit der schnellsten Rennrunde den Sieg. Hinter dem Duo kam als Dritter Chris Rosenkranz ins Ziel.

Das zweite Rennen war wieder geprägt durch die CVPG-Piloten. Henning gewann den Start, verlor im Rennverlauf aber ihre Position an Muth und Jansen. Letzterer führte das Feld bis kurz vor dem Ziel an. Muth gelang aber noch ein Last-Minute-Angriff und siegte vor Jansen und Henning. Eine tolle Aufholjagd zeigte der Brite Angus Moulsdale, von Startplatz 19 aus fuhr er bis auf Position fünf vor. Sechster wurde Rosenkranz. Pech in den Finals hatte hingegen Ferdinand Winter. Er schied im ersten Lauf aus, kämpfte sich aber in Lauf zwei bis auf Position 18 nach vorne. Nach dem gelungenen Auftakt führt Muth die Gesamtwertung vor Henning, Jansen und Rosenkranz an.

Selbstverständlich war Teamchef Christian Voß nach den Ergebnissen bester Laune: „Den Resultaten kann ich nichts mehr hinzufügen. Wir haben deutlich unser Potential unterstrichen und führen das Klassement mit vier Fahrern an. Das ist wirklich eine starke Teamleistung. Besonders herausragend war die Vorstellung von Claudia, das war ihr erstes Rennen bei den Senioren und dann direkt zu gewinnen. Das wird ein richtig spannendes Jahr.“

Bei den OK Junior ging noch Arthur Tohum auf die Reise. Nach einem schwarzen Samstag beendete er die sonntäglichen Finals jeweils auf Position 15.

Schon am kommenden Wochenende geht es für das Team weiter. Dann findet in Lonato der Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft statt.