RS Motorsport mit toller Bundesendlauf-Performance

12. Oktober 2016, 11:25 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
RS Motorsport mit toller Bundesendlauf-Performance

„Zum Saisonende noch einmal alles geben.“ – unter dieser Devise startete RS Motorsport in das vergangene Rennwochenende auf dem Erftlandring in Kerpen. Auf der traditionsreichen Strecke in Nordrhein-Westfalen gastierte der ADAC Kart Bundesendlauf, welcher parallel auch das Finale des überregionalen ADAC Kart Cups darstellte. Die besten Piloten aus dem deutschen Bundesgebiet traten gegeneinander an und zeigten Kartsport auf hohem Niveau. Roland Schneider schickte dabei ein Fahrerduo ins Rennen und wusste mit Patrick Degenbeck und Felix Wischlitzki von der Leistungsfähigkeit des Teampaketes zu überzeugen.

Traditionell bildet der Bundesendlauf nach Ablauf der Saison in den einzelnen Regionalserien im Norden, Westen, Süden und Osten den Höhepunkt des Kart Clubsport-Jahres. Zusammen mit dem Finale des ADAC Kart Cup versprach das Event am zurückliegenden Wochenende auf dem Erftlandring besonders viel Spannung. 105 Fahrerinnen und Fahrer machten sich auf den Weg zum 1.107 Meter langen Kurs ins Erftland und kämpften bei besten Wetterbedingungen um die Pokale. RS Motorsport konzentrierte sich dabei auf die X30 Junioren und sorgte in der stark besetzten Nachwuchs-Kategorie für Aufsehen.

Schon zu Beginn des Geschehens gehörte RS-Pilot Felix Wischlitzki zu den Titelfavoriten seiner Klasse. Mit schnellen Trainingszeiten unterstrich er bereits seine Ambitionen und setzte im Anschluss mit Platz sieben im Zeittraining das erste Ausrufezeichen. Durch die Heats schob sich der Donauwörther weiter nach vorne. Als Sechster im Zwischenklassement stand der Youngster auf dem Sprung in die Top-Fünf. Im ersten Wertungslauf machte er diesen perfekt. Der Youngster mischte an der Spitze mit und kam als toller Fünfter in das Ziel. Im zweiten Rennen verbuchte Felix als Neunter ebenfalls wichtige Meisterschaftspunkte für den ADAC Kart Cup auf seinem Konto. Am Ende sorgte der Mad Croc-Pilot dort als Gesamtvierter für einen versöhnlichen Saisonabschluss und große Freude im Teamzelt.

Eine eindrucksvolle Aufholjagd legte Patrick Degenbeck hin. Als 19. des Zeittrainings hinkte der Nachwuchsrennfahrer seinen Erwartungen noch hinterher. In den Vorläufen fand er aber wieder in seinen gewohnten Rhythmus. Nach tollen Manövern verbesserte er sich auf Startposition 14 für den ersten Wertungslauf. Dort griff der RS Motorsport-Schützling erneut an. In packenden Positionskämpfen behielt der Youngster die Oberhand und raste nach 15 Runden Renndistanz als Neunter in den Top-Ten über die Ziellinie. Doch damit nicht genug. Im zweiten Durchgang verdeutlichte Patrick nochmals seinen Kampfgeist, fuhr fehlerfreie Runden und machte seinen Aufwärtstrend mit dem fünften Platz perfekt.

Teamchef Roland Schneider zeigte sich am Abend glücklich mit der Leistung seines schnellen Duos: „Ein erfreuliches Wochenende für uns. Meine beiden Schützlinge haben eine gute Vorstellung abgeliefert und unsere Konkurrenzfähigkeit unter Beweis gestellt. Mit ein wenig mehr Rennglück hätten Felix und Patrick beide in den Top-Fünf der Tageswertung landen können – der Speed war definitiv vorhanden. Nun können wir entsprechend zufrieden in die Winterpause gehen und uns hochmotiviert auf die kommende Saison vorbereiten.“

Direkt aus Kerpen trat Roland Schneider die Reise nach Le Mans an. Dort geht er mit Patrick Degenbeck bei den IAME International Finals in der Klasse X30 Junior an den Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.