26. Mai 2016, 12:56 | Autor: Niklas Koch

Zum Auftakt des ADAC Kart Cups auf dem Schweppermannring in Ampfing reiste Niklas mit seinem MSR Team um Martin Suffa erwartungsfroh nach Oberbayern.

Die Zeiten in den freien Trainings waren noch nicht so toll, doch Niklas und sein Mechaniker arbeiteten konsequent am Setup, so dass es im Zeittraining mit Platz sechs für die dritte Startreihe reichte. Der mittlerweile 15-jährige ging also in Schlagsdistanz zu einem Podestplatz ins erste Rennen. Doch nach nur wenigen Runden waren die Hoffnungen auf einen Platz auf dem Treppchen dahin. Diesmal verhinderte ein gerissener Gaszug eine Weiterfahrt und Niklas musste sein Kart nach nur fünf Runden abstellen.

Das bedeutete für den zweiten Lauf wieder einmal einen Start von ganz hinten. Wie gut das Kart von Niklas und seinem MSR-Mechaniker abgestimmt wurde, zeigte der Nachwuchspilot mit der zweitschnellsten Rundenzeit. Bei seiner Aufholjagd von hinten musste Niklas zunächst noch eine Schrecksekunde überstehen, als nach einem Unfall im Mittelfeld ein Pilot einfach die Strecke zu Fuß überquerte und den Riedstädter zu einer Vollbremsung zwang, wobei ihm fast der Motor abgestorben wäre. Nach diesem erneuten Rückschlag fuhr Niklas wie entfesselt und beendete als 18. im 34 Piloten umfassenden Fahrerfeld den zweiten Lauf.

Ohne Punkte aber mit einem guten Gefühl für den Auftakt des ADAC Kart Masters nächste Woche an gleicher Stelle bleibt Niklas mit seinem Team die nächsten Tage vor Ort und besucht mit seinem Teamchef am Dienstag die Formel 4 bei Testfahrten auf dem brandenburgischen Lausitzring. Eine schöne Abwechslung, um die Enttäuschung vom Wochenende vergessen zu machen.