6. November 2019, 21:49 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Monnegasse arbeitet mit BirelART zusammen

Charles Leclerc hat den Sprung an die Spitze des Motorsports geschafft. Der Rennfahrer aus Monte-Carlo hat dabei aber nicht vergessen wo er herkommt. Im Kartsport erlernte der Ferrari-Pilot die Grundlagen seiner Motorsport-Karriere. Mit seinem eigenen Chassis möchte er nun dem Kartsport etwas zurückgeben.

Fernando Alonso, Robert Kubica und Daniel Ricciardo haben es vor gemacht. Gemeinsam mit renommierten Herstellern brachten die Formel-1-Stars ihre eigenen Chassis auf den Markt. Daran knüpft nun Shootingstar Charles Leclerc an. Gemeinsam mit BirelART präsentiert der Monnegasse nun seine eigene Marke mit dem Kürzel CL#16.

„Du musst dich daran erinnern, wo du herkommst“, sagt Leclerc. „Ich weiß was ich durch das Kartfahren erlernt habe: Alles! Ich habe alle Grundlagen eines Rennfahrers erlernt, welche mir nun die Chance geben den Sprung an die Spitze zu schaffen. Gleichzeitig habe ich viele einzigartige Persönlichkeiten kennengelernt, die mich über den Kartsport hinausbegleitet haben. BirelART hat zuletzt mit dem Doppel-WM-Titel bei den Schaltkarts seine Performance unterstrichen. Mir war es wichtig, dass mein Chassis dem höchsten Standard entspricht. So etwas kann nur ein Werk wie BirelART leisten“, fährt Charles fort.

Das Chassis von Charles Leclerc deckt die komplette Palette des Kartsports ab. In Kürze ist das neue Modell für alle Klassen (Mini, OKJ, OK, Rotax IAME und KZ2) bei den BirelART-Händlern verfügbar.