19. November 2015, 9:15 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Ein Jahr nach dem Zusammenschluss von Birel und ART kann die Fusion als voller Erfolg gewertet werden. Die Roten aus Italien etablierten sich an der Spitze und feierten gemeinsam mit Jordan Lennox-Lamb den Vize Weltmeistertitel. Wenige Wochen vor dem Jahreswechsel präsentiert Deutschlandimporteur Solgat Motorsport die neuen Chassis für 2016.

Stillstand ist Rückstand – das weiß auch BirelArt und hat mich Hochdruck an den neuen Chassis für 2016 gearbeitet. Die aktuellen Modelle wurden weiter entwickelt und beeindrucken mit neuen Raffinessen. Das Allround-Chassis bleibt weiterhin das RY30-S8 im BirelART Portfolio. Bekannt als sehr vielseitig und leistungsstark wurden nur kleine Modifikationen am Accessoires vorgenommen. Die Rahmenführung bleibt hingegen unangetastet.

Extra für die Schaltkarts wurde das CRY30-S8 entwickelt und erfuhr aktuell kleine Veränderungen an der Geometrie. Ausgeliefert wird das Modell mit einem neuen Schalthebel. Dieser ist speziell gelagert und kann auf die jeweilige Sitzposition des Fahrers angepasst werden. Ebenfalls leicht angepasst wurde das Junioren-Modell RY29-S8. Eine größere Typveränderung erlebten hingegen die Modelle RY32-S8 und CRY32-S8. Speziell entwickelt für harte Reifen wurden die Geometrie und das verwendete Material angepasst. Damit verbessern sich das Bremsverhalten und die Traktion des Chassis. Wie beim CRY30-S8 werden alle Karts mit einem neuen Schalthebel ausgeliefert.

Ebenfalls breit aufgestellt ist BirelART in den Rotax Klassen. Während die Junioren und Senioren mit den handelsüblichen Chassis an den Start gehen, wurde das DD2-Modell weiter angepasst und die Fahreigenschaften verbessert. Am vergangenen Wochenende stellte BirelART bei den Rotax Max Challenge Grand Finals die Einheitschassis für die Rotax DD2. Die gutgebrauchten Chassis sind zum Sonderpreis bei Solgat Motorsport erhältlich. Zu den Besten gehört BirelART schon seit Jahren in der Bambini-Klasse. 2016 startet das Mini-Chassis C28-Y mit der bewährten Geometrie.

Zusätzlich gibt es eine neue Hinterachse mit der Bezeichnung “R“. Hauptmerkmale sind ein besserer Seitenhalt, eine größere Stabilität beim Bremsen und eine bessere Traktion. Zusätzlich läuft das Kart deutlich freier. Auch am Aussehen ändert sich etwas, alle Karts haben einen neuen Klebesatz mit der Bezeichnung „EVO“.

Der deutsche Importeur Solgat Motorsport ist mit seinem Team wieder bei allen großen Rennserien vertreten. Neben der Deutschen Kart Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters, weitet das Team seine Aktivitäten auch auf die Rotax Max Challenge aus. Nach ersten Testeinsätzen im abgelaufenen Jahr, ist Solgat Motorsport 2016 bei allen Rennen vor Ort. Starts in weiteren Meisterschaften sind ebenfalls geplant.