Luca Lippkau kehrt zu seinen Schulwurzeln zurück

Rennfahrer engagiert sich beim „Tag der Bewegung“

9. Februar 2017, 9:42 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Luca Lippkau kehrt zu seinen Schulwurzeln zurück

Wenige Stunden nach seinem letzten Renneinsatz ging es für Luca Lippkau zurück an seine ehemalige Antoniusgrundschule in Klein Reken. Dort fand erstmalig der „Tag der Bewegung“ statt, welchen der Nachwuchssportler gemeinsam mit future sports und der Fussballschule Ballkontakt begleitete.

„Das war ein tolles Gefühl wieder in meiner alten Grundschule zu sein. Gemeinsam mit meinen ehemaligen Lehrern und den Profis von Ballkontakt solch einen Tag zu begleiten war eine gute Erfahrung. Aus meinem Sport weiß ich, wie wichtig es ist in Bewegung zu bleiben. Zur Vorbereitung auf den Motorsport mache ich ein breites Fitnessprogramm und spiele, wenn es die Zeit zulässt, noch aktiv Tennis“, erzählt der 16-jährige Rekener.

An diesem Tag stand aber nicht Luca im Mittelpunkt, sondern die Schüler der Antoniusgrundschule in Klein Reken. Erstmalig fand dort der Tag der Bewegung statt. Die Mädchen und Jungen wurden in verschiedene Gruppen wie Reiten, Badminiton, Tennis und Fussball, Tanzen, Tischtennis uvm. aufgeteilt. Als aktiver Sportler stand Luca den Schülern mit Rat und Tat zur Seite und kickte mit großer Freude natürlich auch selber den Ball. Genutzt wurde dafür die Soccer-, Tennis- und Badmintonhalle in Groß Reken. Die jeweiligen Gruppen absolvierten ein Turnier und kämpften am Ende um den Sieg. „Der Wettkampf gehört zum Sport dazu“, weiß auch Luca. „Wenn man gegeneinander kämpft, treibt man sich selber zu Höchstleistungen und erreicht Ziele die man nicht geglaubt hätte zu schaffen“, fährt der Nachwuchsrennfahrer fort.

Neben viel Spaß und Freude, gingen die Schüler auch nicht mit leeren Händen nach Hause. Luca überreichte jedem einen Sportbeutel und die Schulmannschaft bekam einen Satz Fußballtrikots auf denen ebenfalls das Logo von Luca und dem Reisebüro Lippkau Travel & Racing zusehen war. Zum Abschluss gab es auch noch für alle Teilnehmer mit dem „Sportabzeichen 2016“ eine Urkunde des Gemeindesportbundes Reken.

„Ich hatte das Gefühl, dass die Kinder ebenso viel Spaß hatten wie ich. Es war für alle ein gelungener Tag und ich bin auch gerne im kommenden Jahr wieder mit dabei“, sagte der gebürtige Recklinghäuser weiter. Bis dahin wartet aber eine aufregende Rennsaison auf den Nachwuchsrennfahrer. Bereits am vergangenen Wochenende beendete Luca den Auftakt der internationalen WSK Super Masters Series als bester Deutscher auf Rang sieben und hat sich für 2017 große Ziele gesteckt: „Ich möchte mich unter den weltbesten Kartfahrern etablieren und in der Europa- und Weltmeisterschaft an der Spitze mitkämpfen. Mit dem CRG TB Racing Team habe ich eine starke Mannschaft im Rücken, die mich dabei unterstützt. Schön wäre es auch noch den einen  oder anderen regionalen Partner zu gewinnen, um dann im nächsten Schritt in den Formel- oder Automobilsport aufzusteigen.  Ich bin voll motiviert und werde dafür alles geben.“

Das nächste Rennen findet für den ambitionierten Sportler am ersten März-Wochenende in Italien statt. Auf dem 7Laghi Circuit in Castelletto geht die WSK Super Masters Series in die zweite Runde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.