Die 15. ROTAX MAX Grand Finals haben begonnen

24. November 2014, 11:40 | Autor: Timo Deck
Die 15. ROTAX MAX Grand Finals haben begonnen

Der Startschuss zur bereits 15. Auflage der ROTAX MAX Grand Finals ist am gestrigen Sonntag, den 23. November 2014, gefallen. Eine Woche lang steht das spanische Valencia ganz im Zeichen des Kartsports. Nach Lanzarote im Jahr 2004 ist das ROTAX-Weltfinale zum zweiten Mal in Spanien zu Gast, jedoch das erste Mal auf dem spanischen Festland.

Rund 300 Piloten aus über 50 Nationen haben sich über ihre nationalen ROTAX MAX Challenge-Meisterschaften für das Kräftemessen der weltbesten ROTAX-Fahrer qualifiziert und werden nun auf der neugebauten 1.428 Meter langen Kartstrecke des „Kartodromo Internacional Lucas Guerrero“ aufeinandertreffen.

Der Philosophie der Chancengleichheit folgend, wird auch bei der Jubiläumsauflage einheitliches Material verwendet. Neben den Einheitsmotoren von ROTAX und den Einheitsreifen von MOJO konnte man wiederum vier Karthersteller als Exklusivausrüster gewinnen: Dabei wird Sodikart die Junioren mit Chassis ausrüsten. Birel wird die Senioren versorgen, während Praga die DD2-Masters-Klasse und CRG die DD2-Kategorie mit ihren Karts bestücken.

Werbung

Ein besonderes Augenmerk liegt natürlich auf dem deutschen Kader: Durch ihre Titelgewinne in der ROTAX MAX Challenge Germany konnten sich John Kevin Grams (Junioren), Christopher Dreyspring (Senioren), Pascal Marschall (DD2) und Tommy Helfinger (DD2 Masters) für den großen Showdown qualifizieren. Dass sich in diesem Quartett mit Christopher Dreyspring und Pascal Marschall bereits zwei international erfahrene Piloten wiederfinden, die beide bereits in der ROTAX Euro Challenge, aber auch beim Weltfinale, für Furore sorgten, ist für die deutsche Nationalmannschaft mit Sicherheit von Vorteil. Aber auch John Kevin Grams und Tommy Helfinger können bereits jetzt zufrieden sein, immerhin zählen sie schon jetzt zu den besten 300 ROTAX-Fahrern von rund 15.000 Piloten weltweit.

Zur Zeit steht für alle Teilnehmer der organisatorische Teil auf dem Programm. Quartier beziehen, Registrierung, Kartauslosung und Montage stehen im Vordergrund. Erst am Dienstag werden die Piloten zum ersten Mal auf die Strecke dürfen, um sich im freien Training mit der Piste vertraut machen zu können. Richtig ernst wird es am Mittwochnachmittag, wenn das Qualifying das erste Kräfteverhältnis enthüllt. Donnerstag und Freitag werden die Vorläufe ausgetragen, bevor die besten 34 Piloten je Klasse am Samstag in den Finaltag starten.

Für alle Daheimgebliebenen werden die ROTAX MAX Grand Finals live übertragen. Vom 25. bis 29. November 2014 gibt es auf der offiziellen Webseite nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.