Mats Overhoff zieht in RMC Euro Trophy-Finale ein

Marler behauptet sich in Frankreich auf internationalem Terrain

30. Mai 2022, 16:52 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Mats Overhoff zieht in RMC Euro Trophy-Finale ein

Im französischen Val d’Argenton ging es für Mats Overhoff aus Marl am vergangenen Wochenende zur Sache. Das zweite Rennen der Rotax MAX Challenge Euro Trophy stand auf der Agenda des 15-jährigen Kartrennfahrers. An der Westküste Frankreichs duellierte sich der junge Motorsportler gegen die Rotax-Elite und erreichte am Ende sein selbstgestecktes Ziel: Den Einzug in die Finalrennen der besten Fahrerinnen und Fahrer der Monobrand-Rennserie aus einer Vielzahl von Nationen.

Eine Herausforderung jagt für Mats Overhoff in diesem Jahr die Nächste. Es ist nicht nur die erste Saison für den Marler in der Senioren-Klasse auf internationaler Ebene im Rahmen der RMC Euro Trophy. Zusätzlich startete der Youngster am zurückliegenden Wochenende auf einer für ihn komplett neuen Rennstrecke. Der 1.280 Meter lange Kurs in Frankreich stellte Mats im 50-köpfigen Starterfeld vor eine Bewährungsprobe.

Mit Position 36 im Zeittraining rangierte der Kraft Motorsport-Schützling zu Beginn des Events im soliden Mittelfeld und legte einen klaren Fokus: „An diesem Wochenende ist mein klares Ziel das Finale. Dazu gilt es in den Vorläufen aber noch einmal alles zu geben, um am Ende das begehrte Ticket zu ergattern.“

Werbung

In den Heats schrammte Mats jeweils haarscharf an einer Platzierung unter den Top-15 vorbei und lag damit in der Zwischenwertung auf Position 34. Einen Aufwärtstrend unterstrich der Gymnasiast damit zwar – dennoch reichte es nicht für den direkten Weg ins Finale. Doch im Hoffnungslauf brachte Mats schließlich alles auf den Punkt. Als Sechster zog der ambitionierte Kartfahrer in die Finalrennen ein und zeigte sich damit absolut zufrieden.

Im ersten Wertungslauf lieferte sich Mats packende Duelle und schaffte es als 27. über den Zielstrich. Auch im zweiten Durchgang hatte er das Mittelfeld fest im Visier. Ein technischer Defekt nach einer Kollision kosteten Mats jedoch Speed und verhinderten eine weitere Auholjagd.  

Grund zur Freude hatte Mats am Abend dennoch: „An diesem Wochenende konnten wir uns auf internationalem Niveau beweisen. Zum ersten Mal haben wir es bis in die Finalrennen geschafft und damit unterstrichen, dass es zukünftig genau dort weitergehen kann. Ein riesen Dank gilt meinem Team und meinem Fahrerkollegen Janne für die super Zusammenarbeit.“

Das nächste Rennen wartet für Mats Overhoff in knapp drei Wochen. Am 18. und 19. Juni gibt der Nachwuchspilot dann im Rahmen der RMC Clubsport im sächsischen Mülsen Vollgas.