Laurenc Seifried etabliert sich unter internationalen Top-Piloten

Starker Einstand beim Auftakt der RMC Euro Trophy

26. April 2022, 16:30 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Laurenc Seifried etabliert sich unter internationalen Top-Piloten

 Für Laurenc Seifried ging es am vergangenen Wochenende erneut ins belgische Genk. Diesmal stand das bisher größte Rennen der Saison auf der Agenda des Kartrennfahrers aus Salzgitter: Die Rotax MAX Challenge Euro Trophy lud zum Saisonauftakt zur Rennstrecke ins deutsche Nachbarland. Der 19-jährige trumpfte dabei mächtig auf, präsentierte sich in Top-Form und mischte an der Spitze der DD2-Kategorie mit.

Am zurückliegenden Wochenende feierte die RMC Euro Trophy in Genk den ersehnten Saisonauftakt. Die Vorbereitungen dazu liefen für Laurenc Seifried in den vergangenen Wochen bereits auf Hochtouren: „In diesem Jahr sind wir schon zwei Rennen in Genk gefahren und haben mit siegfähigem Speed überzeugen können. In der Europameisterschaft möchte ich das nun auch unter Beweis stellen“, gab der Niedersachse zu Protokoll.

Als Neunter des Zeittrainings etablierte sich Laurenc schon zu Beginn des Wochenendes in den Top-Ten der 35-köpfigen Kategorie und ließ davon im Verlauf des Events nicht ab. Die Vorläufe beendete der Schützling des Daems Racing Teams auf den Plätzen fünf respektive sechs und verbesserte sich damit auf den tollen dritten Rang in der Zwischenwertung.

Werbung

An seiner starken Performance hielt der junge Motorsportler anschließend auch in den Wertungsläufen fest. Im ersten Durchgang duellierte sich Laurenc erneut an der Spitze und setzte nach 17 Runden als Vierter ein weiteres Ausrufezeichen. Im zweiten Lauf verlor der Norddeutsche in Rangeleien zeitweise etwas an Momentumn, setzte sich jedoch im entscheidenden Moment durch und ergatterte als Siebter wieder einen Platz unter den hart umkämpften besten Zehn des Klassements.

„Ein positiver Start in die Euro Trophy-Saison für uns. Nachdem wir nach den Vorläufen auf Rang drei lagen, war unser Ziel natürlich das Podest. Als Gesamtsechster sind wir daran knapp vorbeigeschrammt. Trotzdem war die Pace auf der Strecke super und ich konnte zeitweise schnellere Zeiten fahren als die Sieger. In der Meisterschaft ist noch alles möglich“, resümierte Laurenc sein Wochenende am Abend.

Nach einer kurzen Pause geht es für Laurenc Seifried Ende Mai in die nächste Runde. Dann startet die RMC Euro Trophy im französischen Val d’Argenton in das zweite Rennen der Saison.