Starkes Senioren-Duo für CompKart und FM racing am Start

Raphael Rennhofer und Marc Lupfer treten in der RMC Germany an

22. März 2022, 19:36 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Starkes Senioren-Duo für CompKart und FM racing am Start

Die Saison 2022 steht in den Startlöschern. CompKart und FM racing freuen sich über zwei starke Neuzugänge. Raphael Rennhofer und Marc Lupfer treten mit Werksunterstützung in der Rotax Max Challenge Germany an und haben sich als Ziel gesetzt bei den Senioren um die vorderen Ränge zu kämpfen.

„Wir freuen uns auf unsere beiden neuen Fahrer. Die haben in den vergangenen Jahren schon mehrmals ihr Können unterstrichen und werden unser Produkt bestmöglich in Deutschland vertreten“, blickt Deutschlandimporteur Marcel Schirmer zuversichtlich auf die anstehende Saison.

Raphael Rennhofer vertritt bereits seit zwei Jahren die Farben von FM racing und zeigte bei den Junioren, neben Laufsiegen in der deutschen RMC, vor allem in der RMC Euro Challenge eine starke Leistung. Mit einem Sieg in Wackersdorf ließ er die komplette europäische Rotax-Kartelite hinter sich. 2022 gibt er sein Debüt in der Senioren-Klasse und möchte dort zu den schnellsten Rookie gehören.

Werbung

Viel lernen kann Rennhofer von seinem Teamkollegen Marc Lupfer. In Wackersdorf machte er 2021 einen spontanen Renneinsatz und landete gleich zwei Mal in den Top-Ten. Damit überzeugte er auch Marcel Schirmer, der in seinen Fahrern ein starkes Duo sieht: „Mit der Kombination aus Rookie und Routinier haben wir ein gutes Paket und sind uns sicher, dass wir bei den Senioren um die vorderen Ränge kämpfen.“

Neben den beiden Senioren treten Marcel Steinert (DD2) und Carsten Schmaußer (DD2 Masters) ebenfalls mit einem CompKart in der RMC Germany an. Michael Becker vertritt die Teamfarben in der BNL und der Rotax Max Challenge Euro Trophy, in beiden Championaten geht er bei den DD2 Masters an den Start.

Der Startschuss in die RMC Germany fällt am ersten April-Wochenende im Prokart Raceland Wackersdorf. Insgesamt umfasst die Saison vier Veranstaltungen. Nach Wackersdorf folgen noch Rennen in Mülsen, Wittgenborn und dem belgischen Genk.