Solide Leistung von Mats Overhoff und Nikita Gense in Genk

25. Juli 2017, 19:56 | Autor: Johannes-Gerd Overhoff
Solide Leistung von Mats Overhoff und Nikita Gense in Genk

Beim 3. Saisonlauf der ROTAX MAX Challenge Germany in Genk, Belgien, lieferten die beiden SODI-Piloten vom Beule Kart Racing Team, Mats Overhoff und Nikita Gense, eine solide Leistung ab. Für Nikita Gense sprang am Ende ein guter 3. Platz in der Gesamtwertung heraus.

Nachdem im Freitags-Training beide Piloten Top-Zeiten erzielten, lief es im 1. Warm-up eher durchwachsen. Mit Platz 4 sicherte sich Nikita Gense im Qualifying eine gute Ausgangsposition für den 1. Wertungslauf. Mats Overhoff kam dagegen nicht so richtig in Schwung, der Micro-Pilot mit der Startnummer 55 hatte mit Motorenproblemen zu kämpfen, was ihn dazu zwang, von Startplatz 11 ins Rennen zu gehen.

Im 1. Wertungslauf erwischten beide Piloten einen guten Start und konnten direkt Plätze gutmachen. Eine Kollision von zwei vorausfahrenden Kontrahenten zwang Mats Overhoff, auszuweichen und warf ihn an das Ende des Feldes zurück. Eine starke Aufholjagd und beherzte Überholmanöver sicherten Overhoff noch Platz 10 im 1. Wertungslauf. Nikita Gense konnte sich im starken Spitzenfeld behaupten und fuhr auf Rang 3 im 1. Wertungslauf.

Werbung

Der 2. Wertungslauf lief für Mats Johan Overhoff anfänglich sehr gut. Der SODI-Youngster kämpfte sich von Position 10 auf Position 5 vor und war somit bis zur letzten Rennrunde im Spitzenfeld und im Kampf um Platz 4 unterwegs. Bedingt durch Motorenprobleme kam Nikita Gense nicht wie erwünscht in Schwung und fiel zunächst ins Mittelfeld zurück. Zur Mitte des Rennens hin wies sein Motor wieder volle Leistung auf und Gense schaffte es, nach vorne zu fahren. In der letzten Runde kam es dann zu einem teaminternen Duell, welches Nikita Gense für sich gewinnen konnte und sich so Platz 5 sicherte. Ein vielversprechender 6. Platz blieb Mats Overhoff hingegen verwehrt – in der letzten Kurve vor Zieleinfahrt machte ein eklatanter Fahrfehler eines Kontrahenten alle Hoffnungen auf eine gute Platzierung für den 3. Wertungslauf zunichte. Neben Mats Overhoff wurde auch Finn Grube mit der Startnummer 31 unfreiwillig aus dem Feld geräumt. Dass der Verursacher der Kollision von der Race Control eine angemessene Strafe erhielt, war ein schwacher Trost, denn eine aussichtsreiche Position im 3. Wertungslauf und somit eine Chance, auf die Spitzenplätze zu fahren, wurden dem Nachwuchsfahrer aus Marl mit der Startnummer 55 so gut wie verwehrt.

Trotz dieser Rückschläge bewies Mats Overhoff ein bemerkenswertes Kämpferherz und fuhr im 3. Rennen einen starken und soliden 9. Platz ein. Nikita Gense hingegen konnte im 3. Lauf auf Platz 3 vorfahren, was ihm in der Gesamtwertung, wie oben erwähnt, einen guten 3. Platz sicherte. Seine Leistung unterstrich die starke Performance des gesamten Teams an diesem Rennwochenende in Genk.

Mats Overhoff: „Es ärgert mich maßlos, dass ich an den letzten beiden Rennwochenenden so ein Pech hatte. Schade, dass ich meinen Speed und meine Fähigkeiten nicht vollends unter Beweis stellen konnte. Dank meines Teams konnte ich – trotz der Rückschläge im 2. Wertungslauf – wieder mit meinem perfekt abgestimmten und reparierten Kart zeigen, dass meine Formkurve weiter nach oben zeigt und ich in der Lage bin, um die vorderen Plätze mitfahren zu können.“

Ähnlich sah es auch Nikita Gense, der zwar weiter vorne lag, sich aber trotzdem mehr erhofft hatte – denn bei vorherigen Trainingseinheiten konnten beide Fahrer äußerst gute Zeiten fahren. Beiden Fahrern lag die Strecke in Genk sehr. Nikita Gense zieht sein eigenes Fazit: „Mit Platz 3 bin ich schon zufrieden, aber es wäre definitiv mehr für mich drin gewesen.“

Beide Fahrer lobten auch die starken Leistungen der weiteren Beule Kart Racing Team Piloten, Moritz Schmeiß und Raphael Baltzer. „Moritz hat 3 äußerst starke Rennen hingelegt und sich den Tagessieg echt verdient! Ich habe mir mit Raphael Baltzer im 2. Rennen einen – von beiden Seiten äußerst fairen und tollen – Zweikampf geliefert, der riesig Spaß gemacht hat!“, resümiert Mats Overhoff. Dem schließt sich Nikita Gense an. Einstimmig bedanken sich die Youngster abschließend bei Niklas Brinkmann, denn einmal mehr konnten sich beide Fahrer auf die perfekt abgestimmten Karts und den wertvollen Support verlassen.

Die beiden Micro-Klasse Fahrer um Niklas Brinkmann freuen sich nun auf das nächste Rennen in Ampfing – eine neue RMC-Strecke und gleichsam eine neue Chance für jeden Einzelnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.