Rotax Max Challenge Mülsen: Luca Köster fährt in die Pokalränge

Niedersachse zur Saisonhalbzeit auf Top-Kurs

13. Juli 2021, 10:30 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
Rotax Max Challenge Mülsen: Luca Köster fährt in die Pokalränge

Bei Luca Köster ist der Knoten am zurückliegenden Wochenende endlich geplatzt. Nach einem durchwachsenen Start in die Saison legte der Braunschweiger beim zweiten Lauf der Rotax Max Challenge Germany im sächsischen Mülsen einen guten Einstand hin und beendete damit seine Pechsträhne. Bei den Rotax Senioren gehörte der 23-jährige zu den Top-Piloten der Veranstaltung und fuhr in turbulenten Rennen bis auf Gesamtrang fünf nach vorne.

Lange Zeit war es still um Kartfahrer Luca Köster aus Braunschweig. Der Niedersachse war bereits in den Jahren 2015 und 2016 erfolgreich in der IAME X30-Kategorie unterwegs, legte dann allerdings eine längere Kart-Pause ein. „Mit Beginn meines Studiums musste ich Prioritäten setzen und folglich das Kartfahren reduzieren,“ gab der Wirtschaftsingenieur zu Protokoll.

Im vergangenen Jahr folgte dann jedoch das Comeback. Zusammen mit Kraft Motorsport fand Luca den Weg zurück zur Rennstrecke und debütierte in der Rotax Max Challenge Germany. „Die lange Rennpause in Kombination mit dem Klassenwechsel hat es mir anfangs nicht leicht gemacht. Nichtsdestotrotz konnte ich letztes Jahr bereits einen Rennsieg in der RMC feiern und gut mitmischen“, resümierte der Exprit Kart-Pilot seine erste Saison in der hochkarätigen Singlebrand-Serie. 

Werbung

In 2021 geht es für den Kraft Motorsport-Schützling nun weiter. Der Auftakt der RMC Germany verlief im bayerischen Wackersdorf leider nicht ganz nach Plan. Eine Kollision kostete Luca nach Platz sechs im ersten Rennen am Ende eine realistische Platzierung in den Pokalrängen.

Beim zweiten Event in der 1.315 Meter langen Arena E ließ der Routinier am vergangenen Wochenende jedoch aufhorchen. Im 27-köpfigen Fahrerfeld der Senioren gehörte das Nordlicht von Beginn an zu den schnellsten Piloten auf dem anspruchsvollen Kurs. Als Vierter überquerte Luca im ersten Rennen den Zielstrich und sammelte wichtige Meisterschaftspunkte. Im zweiten Lauf sorgte einsetzender Regen für einen Reifenpoker. Auf abtrocknender Strecke manövrierte Luca sein Kart als guter Siebter in das Ziel und behauptete sich dabei als zweitschnellster Fahrer auf Regenreifen.

Entsprechend positiv fiel das Mülsen-Fazit nach der Siegerehrung aus: „Endlich ist uns nach mehreren durchwachsenen Wochenenden heute das Pech aus dem Weg gegangen und ich konnte voll angreifen. Die Pace war da um realistisch um den Sieg kämpfen zu können. Leider hat unsere Entscheidung für Regenreifen im Finale eine noch bessere Platzierung verhindert. Als nun Vierter in der Meisterschaft bin ich aber dennoch zufrieden und freue mich auf die zweite Saisonhälfte.“

Bereits am kommenden Wochenende ist Luca Köster wieder auf der Rennstrecke in Mülsen unterwegs. Dann geht der Braunschweiger in der Rotax Max Challenge Euro Trophy auf internationalem Parkett an den Start.