13. März 2014, 19:53 | Autor: Timo Deck

Am kommenden Wochenende vom 15. bis 16. März 2014 feiert die ROTAX MAX Challenge Germany eine Premiere: Erstmals veranstaltet die RMC einen eigenständigen Winterpokal. Der RMC-Winterpokal wird zumindest aus kalendarischer Sicht seinem Namen gerecht – auch wenn das Wetter aktuell mit frühlingshaften Bedingungen glänzt.

Die Piloten freuen die milden Temperaturen allemal, was sich mit rund 120 Nennungen in der Teilnehmerliste niederschlägt. „Das ist eine fantastische Resonanz“, sagt RMC-Chef Andreas Matis. „Der RMC-Winterpokal ist eine neue Veranstaltung exklusiv für ROTAX-Piloten. Im Vorfeld konnten wir nicht absehen, ob unsere Idee gute angenommen wird. Folglich bin ich sehr froh, dass wir volle Starterfelder begrüßen dürfen.“

Rund einen Monat vor dem offiziellen Saisonstart der ROTAX MAX Challenge Germany an selber Stelle bietet der Winterpokal perfekte Trainings- und Testvoraussetzungen für die Fahrer. Es wird nach offiziellem RMC-Reglement gefahren und erstmals werden auch die für 2014 beschlossenen Änderungen angewendet: Hierzu zählen die Einführung einer Race-Control und die Streichung der bisherigen Cup-Klassen. Beim Winterpokal wird es jeweils nur noch eine Klasse für Junioren und Senioren geben. Der gewonnene zeitliche Spielraum wird für das Austragen von Heats genutzt. Neben den Junioren und Senioren kommen auch die DD2-World-Fahrer in den Genuss von Vorläufen. Auch die neue RMC-Handicap-Wertung für körperlich behinderte Piloten wird in Kerpen ihr Debüt feiern und im Feld der DD2-Masters ausgetragen.

„Mit Blick auf den RMC-Saisonstart am 19. und 20. April 2014 ist der Winterpokal auch für uns als Veranstalter ein willkommener Testlauf. Wir haben so die Möglichkeit, den neuen Ablauf einer Generalprobe zu unterziehen“, erklärt Andreas Matis, der zusammen mit der Organisation von Camp-Company einen ausgeklügelten Zeitplan erarbeitet hat.

Während der Samstag den freien Trainings, der Registrierung und der Fahrerbesprechung vorbehalten ist, wird es am Sonntag ernst. Ab 8:00 Uhr stehen die Warm-up-Sitzungen der Klassen Junior, Senior, DD2, Mini, Micro und Masters auf dem Programm. Das Zeittraining schließt sich nahtlos an. Ab 10:00 Uhr folgen Heats, Prefinal- und Finalrennen bevor um 16:50 Uhr die Siegerehrung stattfindet.