M-Tec Praga Racing: Starke Leistung zur Halbzeit

3. August 2016, 15:45 | Autor: Timo Deck
M-Tec Praga Racing: Starke Leistung zur Halbzeit

Für das M-Tec Praga Racing Team stand am vergangenen Wochenende (30./31. Juli 2016) das dritte ROTAX-MAX-Challenge-Germany-Wochenende auf dem Programm. Der 1.038 Meter lange Vogelsbergring in Wittgenborn verlangte den Piloten und Mechanikern des Teams auch diesmal wieder alles ab. Vertreten war die Mannschaft dabei in den Klassen Micro, Senior, DD2 und DD2 Masters.

Besonders stark zeigte sich an diesem Wochenende mit Enrico Förderer der Jüngste in den Reihen des Teams. Bereits im Zeittraining ließ der Youngster mit der Pole-Position vermuten, was für ihn in Wittgenborn möglich sein könnte. Daraufhin folgten zwei starke Rennen, in denen der M-Tec-Praga-Racing-Pilot jeweils nur knapp den Sieg hergeben musste und sich als Zweiter im Ziel feiern ließ, bevor er im dritten Rennen des Tages etwas einbüßte und knapp als Vierter die Ziellinie kreuzte.

Die beiden Senioren im Team Sven Grosse-Medina und Gina Kraft erlebten in Wittgenborn hingegen eine Achterbahnfahrt im vollbesetzten Feld der Senioren. Gina Kraft zeigte insbesondere zu Beginn des Wochenendes eine solide Leistung. Mit einem durchwachsenen Zeittraining gestartet, ließ sie in den Heats mit den Rängen neun und elf aufhorchen. Im Gesamtranking der Vorläufe belegte die M-Tec-Praga-Racing-Pilotin damit die zwölfte Position. Im ersten Wertungslaufs fuhr ihr allerding ein Mitbewerber ins Heck, wodurch sie mit defektem Auspuff aufgeben musste. Im zweiten Rennen des Tages musste sie von der letzten Position aus starten. Schlechte Vorzeichen und eine Zeitstrafe warfen Gina Kraft abermals zurück, sodass Rang 29 leider nicht die eigentliche Leistung widerspiegelte.

Werbung

Sven Grosse-Medina fuhr im Qualifying auf die 21. Position im Feld. Nach Rang zehn und einem Ausfall in den zu absolvierenden Heats musste sich Medina mit dem 26. Rang nach den Vorläufen zufriedengeben. Doch in Rennen 1 vollzog der Senioren-Pilot gekonnt die Wende, nachdem er in kürzester Zeit Position um Position gutmachen konnte und beim Fallen der Zielflagge auf der 14. Platzierung landete. In Wertungslauf 2 strich Grosse-Medina hingegen bereits neun Runden vor Schluss die Segel.

Bei den DD2-Piloten starteten Alessio Curto, Marcel Steinert und Paul Voegeding für das M-Tec Praga Racing Team. Curto bildete an diesem Wochenende die Speerspitze mit einer konstant starken Performance über alle Sitzungen hinweg. Qualifiziert als Siebter, belegte der M-Tec-Praga-Racing-Pilot in Wertungslauf 1 und 3 jeweils die achte Position, während im zweiten Rennen sogar der sechste Platz für ihn heraussprang.

Marcel Steinert erwischte ebenfalls einen soliden Start in das dritte Rennwochenende der Saison. Nach Position sechs im Zeittraining und Rang neun im ersten Rennen, ereilte ihn jedoch das Pech mit gleich zwei Ausfällen in Reihe. Paul Voegeding erlebte eine enttäuschende Zeittrainingssitzung, die für ihn auf Position 23 endete. Von da an ging es jedoch aufwärts. Mit den Rängen 13, zehn und zwölf freute sich die Mannschaft um ein weiteres vorzeigbares Ergebnis in den Rennläufen.

Der DD2 Masters-Champion Tommy Helfinger fand nach den zahlreichen Regenrennen zu Beginn der Saison in Wittgenborn unter sommerlichen Bedingungen zurück zur gewohnten Topform. Pole-Position und Sieg in Rennen 1 untermauerten seinen Status. In Rennen zwei verpasste Helfinger den Sieg nach starker Performance nur knapp. Im letzten Rennen des Tages konnte der M-Tec-Praga-Racing-Fahrer mit einer soliden Leistung und ein wenig Pech bei einem Überrundungsmanöver die dritte Position im Endresultat verzeichnen.

Teamchef Manfred Haufe blickte am Sonntagabend auf ein zufriedenstellendes Wochenende seiner Teamdelegation zurück: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams. Das Gesamtpaket stimmte und der Speed war stets vorhanden. Die Ergebnisse könnten dies noch ausdrucksvoller unterstreichen. Wir freuen uns daher erneut in drei Wochen auf dem Erftlandring in Kerpen gestärkt an den Start zu rollen und uns weiter zu verbessern.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.