Finn Gehrsitz sammelt wichtige Punkte in Oppenrod

Hitzeschlacht in der Stefan-Bellof-Arena

16. Juli 2018, 19:01 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Finn Gehrsitz sammelt wichtige Punkte in Oppenrod

Am vergangenen Wochenende machte die Rotax Max Challenge Germany zum Halbzeitrennen in Oppenrod Halt. Nachwuchspilot Finn Gehrsitz erlebte zwei ereignisreiche Tage, zeigte aber seinen Kampfwillen und verbuchte wichtige Meisterschaftspunkte auf seinem Konto.

Als dritter in der Gesamtwertung reiste Finn Gehrsitz zur Saisonhalbzeit der RMC Germany nach Oppenrod und wollte auf der engen und winkligen Strecke erneut überzeugen. Doch die Stefen-Bellof-Arena verlangte am Ende viel Durchsetzungsvermögen von ihm ab. Dabei sah es während der Trainings am Freitag noch gut aus für den 13-jährigen. Zeiten in den Top-Drei stimmten Team und Fahrer zuversichtlich. „Wir sind auf dem Niveau wie bei den Rennen zuletzt in Genk und Kerpen. Daran gilt es morgen anzuknüpfen“, sagte Finn im Vorhinein.

Leider wendete sich aber am Samstag das Blatt, dem Fahrer aus dem JJ-Racing-Team fehlte etwas auf die Spitze. Somit sprang im Qualifying nur der achte Rang heraus. Doch unterkriegen ließ er sich davon nicht und zeigte in den ersten beiden Wertungsläufen als jeweils sechster seinen Kampfeswillen. Im letzten Lauf des Wochenendes ging es für ihn sogar noch weiter nach vorne. Als vierter schrammte er nur knapp an einem Podium vorbei.

Werbung

Die Freude über die starke Rückkehr wehrte jedoch nicht lange. Finn wurde im Anschluss des Rennens mit einer Zeitstrafe belegt und nur als zehnter gewertet: „Das ist natürlich sehr enttäuschend und schade. Ich habe die Strafe wegen einer angeblichen Kollision erhalten. Mein Team und ich sehen das anderes, letztlich müssen wir aber mit der Entscheidung der Sportkommissare leben.“ Bis auf Rang zehn rutschte Finn im Endklassement zurück und war somit sechster in der Tageswertung.

Trotz des kleinen Rückschlages holte er noch wichtige Punkte für die Meisterschaft und belegt in dieser nun den vierten Rang. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz drei, hat das Fördertalent des ADAC Württemberg e.V. bei den noch ausstehenden sechs Wertungsläufen alle Chancen die Saison auf dem Siegerpodium zu beenden.

In den kommenden Wochen legt der Youngster aus Schwaben eine kleine Sommerpause ein. Weiter geht es für ihn erst vom 08.-09. September auf dem Vogelsbergring in Hessen. Das große Finale der Rotax Max Challenge Germany findet dann Anfang Oktober (06.-07.10.) in Wackersdorf statt.