RMC Clubsport läutet zweite Halbzeit ein

25. Juli 2022, 17:12 | Autor: Timo Deck
RMC Clubsport läutet zweite Halbzeit ein

Den RMC Clubsport zog es am vergangenen Wochenende (23./24. Juli 2022) nach Bopfingen. Auf der 1.020 Meter langen Breitwangbahn in Baden-Württemberg läutete die beliebte Hobby- und Freizeit-Kartrennserie die zweite Saisonhälfte ein. 120 Fahrerinnen und Fahrer gingen am vierten Rennwochenende des Jahres in den sechs Rotax-Kategorien an den Start. Hinzu kamen zudem Pilot*innen aus den Partnerserien der T4 Series und der GKC 100.

Micro / Mini: Becker und Malakos siegen in Bopfingen

Maxim Becker (C4 Racing) diktierte das Geschehen bei den Jüngsten des RMC Clubsports. Der Micro-Pilot eroberte im Zeittraining die Pole-Position und verwandelte diese in einen Doppelsieg, den er zudem mit den schnellsten Rennrunden krönte. Hinter dem souveränen Tagessieger fuhren Lennox Litzinger (forty-two competition) und Henri Möhring (Nees Racing) auf die weiteren Podestplätze.

Werbung

Ausgeglichen ging es bei älteren Minis zur Sache: Nachdem Lenn Abbas (3G Racing) im Qualifying die Nase vorn hatte, teilten sich Gabrijel Hofmann (Woik Motorsport) und Christos Malakos (Inmotion Racing) die Siege in den beiden Wertungsläufen. In der Tageswertung sammelte Malakos die meisten Punkte vor Hofmann. Niklas Cassarino (DJS Racing) komplettierte das Podium als Dritter.

Junioren: Maassen und Block holen Tagessiege

Bei den Junioren gab Rafael Baltzer (Beule-Kart Sodi Germany) den Ton im Qualifying an. Auch im ersten Rennen war der Youngster im Spitzenfeld zu finden, wurde aber nach dem Rennen wegen eines technischen Regelverstoßes disqualifiziert. Montego Maassen (Nees Racing) zeigte sich davon unbeeindruckt. Der Maranello-Pilot gewann den ersten Wertungslauf und wiederholte diese Performance auch im zweiten Durchgang. Damit gewann er die Tageswertung der nationalen Junioren klar vor Tom Muhler (forty-two competition) und Mikka Trapp (Nees Racing Team).

In der Wertung der CS-Junioren führte kein Weg an Florian Block (Tony Kart) vorbei. Der Pfedelbacher sicherte sich die maximale Punkte-Ausbeute vor Jannick Krebs (Sodi) und Fabian Kriegler (Kraft Motosport).

Senioren: Thiel und Reimer siegreich

Bei den nationalen Senioren zeigte sich Janne Stiak (Kraft Motorsport) in Topform. Der Wunstorfer markierte die Trainingsbestzeit und verwandelte die Pole-Position im ersten Rennen in einen Sieg. Im zweiten Durchgang musste er sich dann aber hinter dem ehemaligen RMC-Germany-Champion Luca Thiel (JJ Racing) mit P2 begnügen. Thiel setzte sich damit auch in der Tageswertung als Sieger gegen Stiak durch. Rang drei auf dem Podium erkämpfte sich Nikita Gense (RS Competition).

Im Pendant der Clubsport-Senioren sicherten sich Jenny Gimple (Kraft Motorsport) und Julian Reimer (forty-two Competiton) die Laufsiege, wobei Letztgenannter die meisten Zähler in der Tageswertung kassierte und seiner Mitstreiterin das Nachsehen gab. Dritter der Endabrechnung wurde Lukas Ranze (Maranello).

DD2: Hermann gewinnt souverän

Janik Hermann (Kraft Motorsport) überließ in der nationalen DD2-Klasse nichts dem Zufall: Er fuhr die Trainingsbestzeit, sah in beiden Rennen als Erster die Zielflagge und gewann damit die Tageswertung vor dem Nees-Racing-Duo Hugo Schwarze und Hannes Borde. In der CS-Wertung setzte sich Michael Reibert (forty-two competition) gegen Constantin Laube (Nees Racing) und David Silvio Kühn (DSK Kart Racing) als Tagessieger durch.

DD2 Masters: Zenner und Schreiber jubeln

Im DD2 Masters gab es ausschließlich Doppelsieger zu vermelden: Andy Zenner (Beule-Kart Sodi Germany) gewann mit der vollen Punktzahl die Wertung der CS-Piloten vor Martin Berger (Kartteam Kremer) und Stefan Köster (Parolin). Im Pendant der nationalen Wertung setzte sich Lennart Schreiber (CKR) unangefochten gegen Andrea Neumann (RS Competiton) und Klaus Parnet (Nees Racing) durch.

T4 Series: Assmann dominiert in Bopfingen

Mit 16 Fahrern war die kostengünstige 4-Takt-Einsteiger-Klasse der T4 Series gut gefüllt. Allen voran sicherte sich Leon Assmann (RMW Motorsport) nicht nur die Bestzeit im Zeittraining, sondern auch beide Rennsiege, was ihm Platz eins in der Tageswertung der Senioren bescherte. Hinter dem Doppelsieger fuhr Gabriel Theinen auf den zweiten Podestplatz vor Simon Nickert. Bei den Junioren behauptete sich Nico Franke vor Oskar Harloff als Sieger.

GKC 100: Maurice Kleer feiert Doppelsieg

Maurice Kleer (CRG / Maxter) räumte in der Klasse der Gentlemen-Kart-Challenge 100 ab. Der CRG-Pilot gewann beide Wertungsläufe vor Pole-Sitter Sascha Mohr (Swiss Hutless / Italsistem). Entsprechend landeten die beiden auf den ersten Plätzen der Tageswertung. Als Dritter komplettierte Daniel von Landenberg (CRG / maxter) das Podium der Youngtimer-Kartsportler.

Weiter geht es für den RMC Clubsport am 27. und 28. August 2022. Dann gastiert das Championat zum vorletzten Saisonlauf auf dem Vogelsbergring im hessischen Wittgenborn, wo möglicherweise schon die ersten Titelentscheidungen fallen könnten.