Kraft Motorsport mit zwei Doppelsiegen beim RMCC-Saisonstart

Luis Dettling und Janne Stiak glänzen

29. März 2022, 13:00 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Kraft Motorsport mit zwei Doppelsiegen beim RMCC-Saisonstart

Der Auftakt der Rotax MAX Challenge Clubsport war für Kraft Motorsport am zurückliegenden Wochenende ein gutes Pflaster. Mit 16 Fahrern im Gepäck startete die OTK-Mannschaft im bayerischen Prokart Raceland und gab erstmals in dieser Saison auf nationalem Terrain Vollgas – und das auf beeindruckende Art und Weise. Insbesondere im Junior- und Senior-Klassement ging kein Weg an den Kraft Motorsport-Schützlingen vorbei.

Bei frühlingshaften Temperaturen fiel in Wackersdorf am vergangenen Wochenende der ersehnte Startschuss in die deutsche Rennsaison. Eine Woche vor dem offiziellen Auftakt der RMC Germany ging es im Rahmen des Clubsport-Pendants heiß her. Prall gefüllte Starterfelder sorgten dabei für ein hochkarätiges Rennevent.

Bei den Junioren sorgte Luis Dettling für Furore. Der Nachwuchspilot legte in Wackersdorf eine Vorstellung nach Maß hin, holte sich die Pole-Position und entschied schließlich beide Wertungsläufe gekonnt für sich. Leandro Fischer mischte daneben ebenfalls gut mit und schloss als Vierter des Finales die Lücke zu seinem Teamkollegen. Adrian Röhr hatte im ersten Lauf mit viel Pech zu kämpfen, feierte letztlich als Neunter aber dennoch ein Top-Ten-Ergebnis. Grund zur Freude gab es in der Club-Wertung: Fabian Kriegler landete nach souveränen Rennen dort auf Position fünf.

Werbung

Besonders harte gekämpft wurde wie gewohnt in der Senior-Kategorie. Janne Stiak ließ als Zweiter im Zeittraining bereits aufhorchen und legte in den Rennen nochmals nach. In beiden Rennen gab der Senior-Rookie schließlich das Tempo vor und brillierte mit einem blitzsauberen Doppelsieg. Nevio Fischer machte als Dritter im Zeittraining die Teamleistung an der Spitze komplett und rangierte jeweils als Vierter in den Rennen im Führungspulk. Stark in Szene setzte sich Gregor Feigenspan. Der Niedersachse lag im Qualifying noch auf Position 20, schaffte es mit starken Manövern jedoch bis auf den tollen siebten Platz im zweiten Lauf nach vorne.

Mats Overhoff schrammte als Elfter des finalen Wertungslaufes nur knapp an einer Top-Ten-Positionierung vorbei. Tim Prinzler fand bei seinem ersten Wackersdorf-Einsatz immer mehr in den richtigen Rhythmus und beendete das Wochenende als 17. Luca-Colin Scholz fuhr in der Club-Wertung der Senioren gute Rennen und freute sich am Ende über Position drei.

Eine starke Teamleistung lieferte das Ensemble aus Gyhum-Bockel auch bei den DD2 ab. Lukas Hartmann war im Zeittraining als Vierter bereits auf Spitzenkurs und unterstrich im zweiten Rennen auf Position zwei sogar Siegesambitionen. Jannik Jakobs und Denis Thum reihten sich dahinter auf den Plätzen fünf respektive sechs ein. Finn Stiak rundete das Quartett als Siebter ab und blickte damit nach Rang elf im Zeittraining auf einen guten Aufwärtstrend zurück.

Ebensolchen zeigte auch Stefan Grabow bei den DD2 Masters. Als Achter des Qualifyings noch etwas hinter seinen Möglichkeiten, kämpfte sich der Routinier im ersten Rennen bereits auf Platz vier vor. Im zweiten Durchgang lag Stefan bis kurz vor Fallen der Zielflagge sogar auf Platz zwei – ein technischer Defekt kostete ihn auf den letzten Metern jedoch noch etwas Speed und bedeutete Rang sechs.

Auch in der Tillotson T4-Klasse ging mit Peter Thum ein Fahrer unter der Bewerbung von Kraft Motorsport auf die Reise. Als Zweiter beziehungsweise Dritter in den Rennen behauptete sich Peter dabei mit Bravour und holte einen weiteren Podestplatz.

Teamchef Kilian Kraft hatte am Abend entsprechend allen Grund zur Freude: „Viel besser hätte der Saisonauftakt in Deutschland für uns kaum laufen können. Wir waren in allen vier Kategorien in der National-Wertung siegfähig und haben mit Luis und Janne alles auf den Punkt gebracht. Eine super Leistung und das Ergebnis unserer tollen Zusammenarbeit im Team. So kann es weitergehen.“

Schon am kommenden Wochenende startet Kraft Motorsport wieder in Wackersdorf. Dann kämpft das Team um die ersten Zähler in der Meisterschaftswertung der RMC Germany.