3. Februar 2016, 9:58 | Autor: Timo Deck

Das RBM Racing Team reiste am 30. und 31. Januar 2016 nach Kerpen, um sich beim Winterpokal im ersten Rennen des Jahres zu messen. Dabei schickte Teamchef Ralf Braaz die beiden Nachwuchspiloten Benedict und Jan-Vincent Stolle sowie Routinier Marcel Lipp ins Rennen. Bei nassen und widrigen Wetterbedingungen trumpfte das Trio mächtig auf.

„Wir haben uns dazu entschlossen, 2016 im neuen Rok Cup anzutreten. Die Rok-Motoren von Vortex sind leistungsstark, langlebig und benutzerfreundlich – genau das, was wir gesucht haben”, erklärt Teamchef Ralf Braaz, der die Entscheidung für die neue Klasse nicht bereuen sollte.

Im Feld der Rok Senioren war Marcel Lipp unschlagbar. Er markierte im Zeittraining die Bestzeit und war auch in den Rennen nicht zu stoppen. Spielerisch gewann der ehemalige DKM-Pilot alle Wertungsläufe und holte damit den Sieg in der Tageswertung.

Seine jüngeren Teamkollegen Benedict und Jan-Vincent Stolle standen ihm bei den Rok Junioren in nichts nach. Im Zeittraining sorgte vor allen Dingen Benedict Stolle für eine kleine Sensation: Der letztjährige Bambini-Pilot sicherte sich gleich bei seinem ersten Junioren-Rennen die Pole-Position und zeigte damit, dass ihm der Klassenaufstieg problemlos gelungen ist. Jan-Vincent war ebenfalls stark unterwegs und sicherte sich den zweiten Startplatz neben seinem jüngeren Bruder.

In den Wertungsläufen übernahm dann Jan-Vincent das Zepter: Er spielte seinen Erfahrungsvorsprung aus und siegte in allen Rennen, was ihm den Tagessieg der Rok Junioren bescherte. Benedict beendete die Läufe zweimal als Zweiter und kämpfte sich im letzten Rennen, das er aufgrund eines technischen Problems vom Ende des Feldes antreten musste, nochmals auf Platz drei nach vorne. In der Addition der Läufe belegte er damit den zweiten Platz in der Gesamtwertung und machte den Doppelsieg des Teams perfekt.

„Ich bin sehr stolz auf meine drei Fahrer. Mit so einem Erfolg haben wir nicht gerechnet, aber alle haben einen tollen Job gemacht und sind entsprechend belohnt worden. Das war ein guter Einstand in der neuen Rok-Klasse und ich freue mich schon auf die anstehende Saison”, fasst Ralf Braaz am Abend zusammen.