Sieger des Memorial stehen fest

Actionreicher Saisonabschluss in Kerpen

26. Oktober 2014, 20:24 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Sieger des Memorial stehen fest

Das Graf Berghe von Trips und Ciao Thomas Knopper Memorial wird auch in diesem Jahr lange in positiver Erinnerung bleiben. Fahrer, Teams und Zuschauer erlebten einen Renntag gefüllt mit packendem Kartsport, faszinierender Show und strahlenden Siegern. Paolo de Conto gewinnt zum dritten Mal in der Klasse KZ2.

Auch in diesem Jahr wurden die Rennen in Gedenken an Graf Berghe von Trips und Thomas Knopper zu einem Saisonhighlight. 74 Fahrerinnen und Fahrer traten in sechs ausgeschriebenen Klassen an und erlebten tollen Kartsport. Dabei mussten sie auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring einige Herausforderungen meistern. Am Samstag sorgte teilweiser Regen für widrige Witterungsbedingungen, deutlich besser war das Wetter während der Finalrennen am Sonntag. Am Nachmittag riss sogar der Himmel auf und die Sonne bescherte einen tollen Herbsttag.

Neben abwechslungsreichen Rennen mit Marco Pfaff (X30 Junioren), Sascha Molly (X30 Senioren), Jan Heinen (Rotax Junioren), Maximilian Schmitt (Rotax Senioren), Bent Viscaal (KF Junior) und Paolo de Conto (KZ2) als Sieger, gab es auch an beiden Tagen zahlreiche Aktionen abseits der Rennstrecke zu bestaunen. Samba-Tänzerinnen und ein großes Feuerwerk sorgten für Abwechslung während der Mittagspause, bei Taxifahrten mit Doppelkarts und Buggys durften die Zuschauer einmal selber Rennfahrerfeeling schnuppern und während einer Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen.

X30 Junior: Marco Pfaff feiert Doppelsieg

Linus Schmitz (Kaarst) sicherte sich bei seinem ersten X30 Junioren-Rennen prompt die Pole-Position, doch im Verlauf der Heats gab er seinen Spitzenplatz an Marco Pfaff (Bad Münstereifel) ab. Der aktuelle ADAC Kart Masters Champion siegte in beiden Durchgängen und legte auch im ersten Finale den besten Start hin. Diesmal hatte er aber nicht solch ein einfaches Spiel. Jan Hendrik Heimbach (Moers/CV Racing Team) hing dem Tony-Kart-Piloten dicht im Nacken und ging nur zwei Runden später an ihm vorbei. Lange führte der Niederrheiner das Feld jedoch nicht an: In der vierten Runde musste er sein Kart im Aus abstellen und zusehen wie Marco Pfaff zum Sieg im ersten Finale fuhr – mit einem deutlichen Vorsprung säumte er den Zielstrich. Als Zweiter folgte Linus Schmitz vor Fabrizio Angelo Da Rold (Duisburg/CV Racing Team), Luca Braune (Scheinfurt/PK Motorsport) und Felix Scholz (Oldenburg).

Nach seinem Sieg im ersten Rennen, war Marco Pfaff auch am Sonntag nicht zu stoppen. Bei nun Sonnenschein enteilte er seinen Verfolgern unaufhörlich und feierte mit einem Doppelsieg den Gewinn des Graf Berghe von Trips Memorial. Auch hinter Pfaff schienen die Positionen schnell bezogen, doch zu Rennmitte büßte der bis dato Zweite Fabrizio Angelo Da Rold deutlich an Boden ein und musste wenig später sein Kart im Aus abstellen. Als Zweiter etablierte sich nun Linus Schmitz vor Felix Scholz, Marcel Weber (Nürtingen) und Maximilian Kannegiesser (Rimbach/CV Racing Team). In der Tageswertung schafften neben Pfaff auch Linus Schmitz und Felix Scholz den Sprung auf das Siegerpodium. Komplettiert wurden die Top-Fünf durch Marcel Weber und Maximilian Kannegiesser.

Tageswertung X30 Junioren:
1. Marco Pfaff (50 Punkte)
2. Linus Schmitz (40 Punkte)
3. Felix Scholz (27 Punkte)
4. Marcel Weber (23 Punkte)
5. Maximilian Kannegiesser (20 Punkte)

X30 Senioren: Doppeltriumpf für Sascha Molly

Kartrückkehrer (Niedersteinelach/PK Motorsport) Sascha Molly überzeugte an diesem Wochenende bei den X30 Senioren. Im Qualifying setzte er die Bestzeit und gab seine Führung auch im Verlauf der beiden Renntage nicht mehr aus der Hand. Dabei erlebten die 16 Pilotinnen und Piloten ein aufregendes erstes Finale am Samstagabend. Kurz nach dem Start setzte starker Regen ein: Polesetter Molly kam zu Beginn bestens mit den schwierigen Bedingungen zurecht. Doch von hinten rückte Dominik Kulikowski (Hamburg/im racing team) näher und erkämpfte sich die Führung. Auf den letzten Metern fehlten ihm jedoch die Reserven, Molly stellte den Anschluss wieder her und zog am Hamburger vorbei. Auf einem guten dritten Platz folgte Roman Schwedt (Riegelsberg) vor Tobias Müller (Euskirchen/Kartshop Ampfing) und Andreas Kilian (Walhausen).

Deutlich besser waren die Streckenbedingungen im zweiten Finale. Bei leichtem Sonnenschein lieferten sich Sascha Molly und Roman Schwedt einen tollen Kampf um den Sieg. Bei Rennende hatte Molly die Nase vorne und holte sich seinen zweiten Triumph. Roman Schwedt folgte als Zweiter vor Andreas Kilian auf Platz drei. Nach einem Ausfall im ersten Finale erkämpften sich Paul Rudolph (Aachen/DR Germany) und Yannik Himmels (Heinsberg/MSC Langenfeld) die Ränge vier und fünf. In der Tageswertung erhielt Sascha Molly den Siegerkranz vor Roman Schwedt, Andreas Kilian, Dominik Kulikowski und Marius Kannegiesser (Rimbach/CV Racing Team).

Tageswertung X30 Senioren:
1. Sascha Molly (50 Punkte)
2. Roman Schwedt (36 Punkte)
3. Andreas Kilian (27 Punkte)
4. Dominik Kulikowski (20 Punkte)
5. Marius Kannegiesser (16 Punkte)

Rotax Junioren: Überragende Vorstellung von Jan Heinen

Mit vier Fahrern war das Feld der Rotax Junioren schwach besetzt. Mann des Wochenendes war Jan Heinen (Schleiden). Nach seiner Pole-Position und Siegen in den Vorläufen, war er auch in den Finals nicht zu stoppen. In beiden Durchgängen hatte der Tony-Kart-Fahrer einen deutlichen Vorsprung und wurde am Abend zum Tagessieger geehrt. Hinter ihm reihte sich mit einem dritten und zweiten Rang in den Rennen André Walter (Neustadt) vor Nick Worm (Solingen/KSM Motorsport) ein. Der Solinger landete im ersten Rennen auf Platz zwei und wurde im zweiten Finale Vierter. Abgeschlossen wurde die Tageswertung durch den Vierten Nermin Colahovic (Offenbach am Main).

Tageswertung Rotax Junioren:
1. Jan Heinen (50 Punkte)
2. André Walter (36 Punkte)
3. Nick Worm (33 Punkte)
4. Nermin Colahovic (29 Punkte)

Rotax Senioren: Volle Punktzahl für Maximilian Schmitt

Klare Verhältnisse herrschten im Feld der Rotax Senioren. Maximilian Schmitt (Rettenberg/M-Tec Praga Racing) behauptete sich in beiden Rennen vor Jan Frederik Bock (Köln/Scuderia Colonia) und Louis Fuhrmann (Steinhagen/M-Tec Praga Racing).

Tageswertung Rotax Senioren:
1. Maximilian Schmitt (50 Punkte)
2. Jan Frederik Bock (40 Punkte)
3. Louis Fuhrmann (16 Punkte)

KF Junior: Last-Minute-Erfolg für Bent Viscaal

Im Zeittraining der KF Junioren setzte Lirim Zendeli (Bochum/KSM Racing Team) eine deutliche Bestzeit und sicherte sich auch im ersten Vorlauf bei nassen Bedingungen den Sieg. Deutlich schwieriger war der zweite Durchgang: Eine defekte Membrane und harte Positionskämpfe auf abtrocknender Strecke warfen ihn auf Rang vier zurück. Der Sieg ging diesmal an Bard Verkroost (Monntfoort Motorsport), der damit gemeinsam mit Zendeli punktgleich an der Spitze lag.

Aus der Pole-Position gab es im ersten Finale für Lirim Zendeli kein Halten. Runde für Runde baute er seinen Vorsprung aus und wurde nach 18 Rennrunden als klarer Sieger abgewinkt. Knapper waren hingegen die Entscheidungen um die Verfolgerränge. Auf dem zweiten Platz setzte sich Bent Viscaal (Albergen/CRG Holland) gegen seinen Landsmann Jarno Opmeer (Gravendeel) durch. In der Vergabe um Position vier hatte David Brinkmann (Hallwang/KSM Racing Team) vor Bard Verkroost die Nase vorne.

Nach der Dominanz im ersten Rennen, hatte Lirim Zendeli im zweiten Durchgang nicht solch ein einfaches Spiel. Bard Verkroost verbesserte sich in der Anfangsphase auf Position zwei und setzte den Führenden Bochumer mächtig unter Druck. Sieben Runden vor Rennende eroberte er die Führung. So einfach ließ sich Zendeli aber nicht die Butter vom Brot nehmen und stellte die Rangordnung wieder her. Profiteure durch den Zweikampf an der Spitze waren Bent Viscaal und David Brinkmann – beide schlossen auf und machten es bis zu Rennende noch einmal spannend. Zur Entscheidung kam es in der letzten Runde: Verkroost platzierte einen Angriff, wobei Zendeli neben dem Niederländer auch noch Viscaal und Brinkmann passieren lassen musste. Hinter dem Quartett überquerte Max Tubben (Fleiuw Weerdinge/CRG Holland) als Fünfter die Ziellinie. Eine spätere Zehnsekundenstrafe für Verkroost und Zendeli würfelte jedoch das Klassement nochmals durcheinander. Bent Viscaal erbte den Sieg gefolgt von David Brinkmann, Max Tubben, Gilian Lipinski und Luca Lippkau (Reken/RMW Motorsport). Mit seinem Sieg im zweiten Rennen stand Bent Viscaal auch als Sieger der Tageswertung vor Brinkmann und Zendeli fest.

Tageswertung KF Junioren:
1. Bent Viscaal (45 Punkte)
2. David Brinkmann (33 Punkte)
3. Lirim Zendeli (32 Punkte)
4. Jarno Opmeer (25 Punkte)
5. Gilian Lipinski (23 Punkte)

KZ2: Paolo de Conto gewinnt Ciao Thomas Knopper Memorial

Hochkarätig präsentierte sich das KZ2-Feld des Ciao Thomas Knopper Memorial. Mit Bas Lammers (Kalf Motorsport) und Paolo de Conto (AVG Racing Team) waren gleich zwei ehemalige Welt- und Europameister am Start. Dazu kamen zahlreiche Top-Piloten wie Verdi Geurts (Maasbree/Fortuna Groep), Marcel Jeleniowski (Bornheim/KSM Racing Team), Alexander Schmitz (Wesel/KSW Racing Team) und Menno Paauwe (Kapelle/I.Paauwe), um nur einige zu nennen.

Im Qualifying gab Bas Lammers den Ton an und hatte die beste Ausgangsposition für die Vorläufe. Doch in diesen teilte er sich die Siege mit Paolo de Conto und Menno Paauwe. Bester Fahrer am Samstagabend war Paolo de Conto und nahm das erste Finale aus der Pole-Position in Angriff. Während des Starts verteidigte der Italiener seine Führung und war fortan nicht mehr zu stoppen. Souverän absolvierte der Birel-Pilot die 23 Rennrunden und legte einen ersten Grundstein zum Gewinn des Ciao Thomas Knopper Memorial. Einen tollen Fight lieferten sich die beiden Niederländer Verdi Geurts und Menno Paauwe. Über die gesamte Renndistanz hing das Duo sehr eng zusammen. Beim Fallen der Zielflagge hatte Geurts den längeren Atem und wurde Zweiter. Eine tolle Aufholjagd zeigte Bas Lammers: Nach dem Start auf Rang zwei, rutschte der Niederländer im ersten Renndrittel bis auf Position zehn ab. Anstatt aufzugeben, gab er Vollgas und betrieb mit Rang vier noch Schadensbegrenzung. Als toller Fünfter beendete der beste deutsche Fahrer Mike Golla (Alsdorf/RMW Motorsport) das Rennen.

Wie schon im Rennen am Morgen, war Paolo de Conto auch im zweiten Lauf der schnellste Fahrer. Der Birel-Werkspilot ließ während des Starts keine Chance zum Angriff und verwaltete seine Führung bis zum Rennende. Unter Feuerwerk überquerte de Conto als jubelnder Sieger den Zielstrich und feierte nach 2010 und 2011 zum dritten Mal den Sieg beim Rennen in Gedenken an den 2009 verstorbenen Thomas Knopper. Um Rang zwei duellierten sich indessen gleich vier Fahrer: Verdi Geurts, Bas Lammers, Menno Paauwe und Marcel Jeleniowski hingen dicht beisammen und zögerten die Entscheidung heraus. Sechs Runden vor Rennende ging Bas Lammers kurzzeitig auf Platz zwei, doch Geurts schaffte den Gegenschlag und wurde vor Lammers, Paauwe und Jeleniowksi Zweiter.

Nach dem Rennen musste der Zweite Bas Lammers jedoch einen herben Rückschlag verkraften. Während der technischen Nachkontrolle wurden Unregelmäßigkeiten am Kart des Niederländers festgestellt und er wurde für das Rennen disqualifiziert. Dadurch rückten alle Verfolger eine Position auf.

Tageswertung KZ2:
1. Paolo de Conto (50 Punkte)
2. Verdi Geurts (40 Punkte)
3. Menno Paauwe (32 Punkte)
4. Mike Golla (22 Punkte)
5. Marcel Jeleniowski (21 Punkte)

Alle Ergebnisse finden Sie hier…

Zahlreiche Bilder gibt es in unserer Galerie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.