23. Oktober 2019, 19:45 | Autor: Andreas Kohler

Die Tage werden kürzer und die Nächte kälter. Es ist Herbst und die Saison neigt sich auch bei den historischen Kartfahrern dem Ende zu. Am kommenden Sonntag wird im Rahmen des Trips Memorial in Kerpen Steinheide der letzte Meisterschaftslauf  in diesem Jahr ausgefahren.

Dieser wird wie gewohnt mit Wertungsläufen im Gleichmäßigkeitsmodus ausgetragen. Bisher wurden fünf Veranstaltungen in Kerpen, Oppenrod, Gerolzhofen, Liedolsheim und Hahn Wildberger Hütte gefahren. Ähnlich wie in der Formel 1 dominiert wie in den Vorjahren der letztjährige Meister, Klassikpokalsieger und Schatzmeister des KCD90 Thomas Reim, dem in diesem Jahr wohl der neuerliche Titelgewinn sicher ist. 

Die Verfolger sind KCD 90 Vize Bessel Minderhoud und Gerald Sittig. Beide haben nur noch theoretische Chancen und Thomas Reim dürfte die Ernte vollends ins Trockene bringen. Aber auch wenn es an der Spitze eine Entscheidung gegeben hat, so sind die KKCD Verantwortlichen angesichts von 46 Nennungen einigermaßen überwältigt.  Es haben sich wieder Klassik Kart Enthusiasten aus ganz Europa angesagt, besonders stark sind die Gruppen aus Holland und Belgien vertreten. 

Das Wichtigste ist, alle haben Spaß und die schönen klassischen Karts werden artgerecht in freier Wildbahn bewegt, wie es das Vereinsmotto ausweist. Und dann auch noch auf der in der ganzen Welt bekannten Kartbahn in Kerpen, dort wo schon einige große Karrieren ihren Lauf nahmen. Und man kann den Geruch und den Sound der alten Zeiten wieder spüren.  Und so hoffen wir auf ein spannendes Saisonfinale und tollen Sport mit dem rollenden Museum.